1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wittlicher Minigolfplatz: Eine erfolgreiche Saison geht bald zu Ende

Wittlicher Minigolfplatz: Eine erfolgreiche Saison geht bald zu Ende

Hans-Peter Ulbricht ist von seiner ersten Saison auf dem Wittlicher Minigolfplatz überrascht. Er schätzt die Besucherzahl seit Mai auf 6000 bis 7000 Besucher.

Wittlich. Erfolg eingelocht: Hans-Peter Ulbricht ist seit diesem Jahr neuer Pächter des Wittlicher Minigolfplatzes. Seit dem 14. Mai ist die Anlage nach einer umfangreichen Sanierung wieder bespielbar. Bald endet die Saison. Mit der Bilanz ist Ulbricht sehr zufrieden: Auf 6000 bis 7000 schätzt er die Zahl der Besucher. Und wer hat seine Geschicklichkeit auf den 18 Bahnen getestet? Unter den Kunden seien viele Familien, aber auch Profi- und Stammspieler, die teilweise ihr eigenes Equipment mitbringen, sagt Ulbricht. Außerdem sei das Minigolfspielen bei Schulklassen und Krankenhausgruppen sehr beliebt. "Für manche psychisch kranken Menschen ist Minigolf eine Art Therapie, da es Konzentration erfordert", erklärt Ulbricht. Lediglich die kleinen Gäste seien manchmal etwas unachtsam. "Wenn sie mit den Schlägern auf den Rasen oder die Bahn schlagen, muss ich schon mal schimpfen", sagt der 67-Jährige. Von den Badegästen im benachbarten Vitelliusbad hätte Ulbricht hingegen mit mehr Andrang gerechnet. Damit sich das im nächsten Jahr ändert, erhält jeder Badegast einen Stempel, mit dem er das Bad für ein Minigolfspiel verlassen kann, ohne danach erneut Eintritt zahlen zu müssen. Für diese Kunden kostet das Spiel bei Hans-Peter Ulbricht dann einen Euro weniger. Der neue Pächter, der im 42 Kilometer entfernten Hörschhausen wohnt, ist ein richtiger Fan des Sports. Er ist seit drei Monaten Mitglied im Minigolfverband und weist darauf hin, dass Deutschland Minigolfmeister ist: Beim Wettkampf um den Titel im August in Stockholm hat eine deutsche Spielerin gewonnen. Und es gibt noch eine gute Nachricht zur Anlage: Am Wochenende hat sich auf dem Wittlicher-Minigolfplatz ein Minigolf-Verein gegründet, der nach Auskunft des Pächters aus acht bis neun Spielern besteht, von denen einige Profis und andere noch Anfänger sind. Die Minigolfanlage ist je nach Witterung noch bis zum 1. November geöffnet. In die Sanierung des Platzes hat die Stadt 130 000 Euro investiert (der TV berichtete). jmk Weitere Informationen unter www.wittlich.de