1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wittlicher organisieren Transport in Überschwemmungsgebiet

Wittlicher organisieren Transport in Überschwemmungsgebiet

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) in Wittlich plant zwei Hilfstransporte für ein Überschwemmungsgebiet in Albanien. Bis Februar sammeln die Ehrenamtlichen alles, was den Menschen helfen könnte. Besonders um Nahrungsmittel wird gebeten.

Wittlich. (red) Das Telefon klingelt zurzeit dauernd bei der IGFM Wittlich. Die Kollegen aus der albanischen Stadt Shkoder, aus der schon 5000 Menschen umgesiedelt worden sind, bitten um Hilfe. Zehntausende Häuser sind dort nach zehntägigen Regenfällen weggerissen. Der Fluss Drin hat alle Deiche gebrochen, sogar die Autobahnstrecke zur Hauptstadt Tirana ist überflutet. Zehntausende Hektar Agrarland stehen unter Wasser. Um den Menschen zu helfen, haben die IGFM Sektionsleiterin Wittlich, Katrin Bornmüller, und ihre Kollegen zwei Hilfstransporte organisiert. Hilfsgüter werden am heutigen Mittwoch, 27. Januar, 13 bis 18 Uhr, bei Metzen (ehemaliger Edeka) im Keller der Rommelsbachstraße 13 in Wittlich angenommen. Der IGFM weist darauf hin, dass für einen Transport zur Caritas ins litauische Vilnius nächste Woche ein Kühlschrank gesucht wird.

Infos zum IGFM gibt es bei Katrin Bornmüller, Telefon 06571/28307. Das Spendenkonto der IGFM hat die Kontonummer 60005154 und die Bankleitzahl 587 512 30. Bitte genaue Adresse angeben für die Spendenbescheinigung.