Wittlicher Platt statt "datt unn watt"

Wittlicher Platt statt "datt unn watt"

Viele Sprachen kann man im Landkreis hören - und viele Dialekte. Neben dem Moselfränkischen gibt es das Eifeler Platt und in der Kreisstadt das sogenannte Weddlia Platt. Seinem Erhalt dienen die beliebten Mundartabende und neuerdings auch Willi Waxweilers Vortragsabende, zum Beispiel in der Caritasbegegnungsstätte. Nun hatte ihn das Jugendparlament eingeladen.

Wittlich. "N\' Väärdel Schdinnschi Wedlier Platt": So nennt Willi Waxweiler sein Programm, das er auf Einladung des Wittlicher Jugendparlaments im Haus der Jugend vorstellt. Worum geht\'s? Darum, wie es früher war, mit Burg und Schloss, und auch wie es vielleicht im Jahr 3000 aussehen könnte.
"Mir ist es wichtig, dass die Jugend weiß, wie Wittlich sich entwickelt hat, damit sie auch verantwortungsvoll in der Zukunft mit ihrer Geschichte umgehen kann", sagt Waxweiler. 15 Jugendliche und zehn ältere Bürger hören ihm zu.
Sie sind überrascht, wie klein Wittlich um 1818 mit 2002 Einwohnern war, und dass es tatsächlich Burg und Schloss gegeben hat. Die Fotos der Überreste der Burg Ottenstein, die während der Arbeiten zur Schlossgalerie gemacht wurden, sehen sie zum ersten Mal.
Und dann geht es um das Weddlia Platt: Über einige Ausdrücke wird kräftig gelacht, wie beispielsweise über den "Komblemänndemaacher", also den Komplimente machenden Herrn.
Privat beschäftigen haben die Jugendlichen kaum Bezug zum Dialekt. Sarah Schnitzius meint: "Die Wittlicher Jugendlichen sprechen kaum noch Platt. Wir sprechen eher einen Dialekt mit datt unn watt, aber wirklich Mundart ist das nicht."
Tobias Müllers stimmt ihr zu: "Bei meinen Großeltern wird noch Wittlicher Platt gesprochen. Ich verstehe auch vieles, aber selbst sprechen ist schon schwierig." Was Original Weddlia Platt ist, weiß übrigens niemand ganz genau. Zwar gibt es das "Wittlicher Wörterbuch", das Anfang der 60er Jahre von Georg Fischer zusammengestellt wurde, aber selbst in Wittlich gibt es Leute, die der Meinung sind, dass in der Oberstrasse anders gesprochen wird wie beispielsweise "Auf der Kordel".
Ein Stück Tradition



Willi Waxweiler sagt: "Genau kann man nicht sagen, was richtig ist. Denn die ganz Alten, die das wissen müssten, gibt es nicht mehr und Weddlia wird meist nur noch an Stammtischen oder unter älteren Menschen gesprochen."
Interesse an Dialekten haben die Jugendlichen auf jeden Fall. Linda Weber sagt: "Es ist schon faszinierend, dass man an der Sprache oft hört, wo jemand herkommt, wenn auch nicht genau aus welchem Ort. Aber so ungefähr kann man viele Leute räumlich einordnen"
Auch das Jugendparlament setzt sich dafür ein, dass der Dialekt nicht verlorengeht. Markus Boor erklärt: "Das Wittlicher Platt ist ein Stück Tradition, und gerade an der Kirmes beim Säubrennerspiel wird einem das vor Augen geführt. Deshalb ist es wichtig, dass es erhalten bleibt." Willi Waxweiler ist damit naturgemäß einverstanden.Hier einige Ausdrücke aus dem Wittlicher Wörterbuch: Aabpel - Apfel Ääbpelschmäär - Apfelkompott freem - fremd Froog - Fragen fraindlich - freundlich Kresdaagh -Weihnachten Koarw- Korb, Beispielsatz: Droo dä Koarw Wääsch obp d`Schbaischer - Trag den Korb Wäsche auf den Speicher Kommn - Kommen, Beispielsatz: Dau kimms, hä kimmd, mir komm`n baal hääm - Du kommst, er kommt, wir kommen bald nach Hause.

Mehr von Volksfreund