Wittlicher Wirtschaftswoche lockt Tausende an

200 Aussteller : Wittlicher Wirtschaftswoche – Viel Lob und viele Besucher für die größte Gewerbeschau der Region (Update/Fotos)

Zufriedene Gesichter an den beiden ersten Tagen der Wittlicher Wirtschaftswoche: Gäste, Aussteller und Organisatoren loben die Gewerbeschau.

Die zehnte Wittlicher Wirtschaftswoche ist gelungen: Aussteller, Veranstalter und Besucher waren zufrieden. „Das ist alles gut hier“, sagte Theo Breuer aus Badem, der zusammen mit seiner Frau am Sonntag, dem besucherstärksten Tag, auf der Wirtschaftswoche war, um zu schlendern und zu schauen.

Gezielt nach Wittlich gekommen waren Tobias und Kathrin Ambré mit ihren Kindern Paul und Lotta. Sie wollten sich nach ausleihbaren Baumaschinen umschauen. „Wir sind heute zum ersten Mal hier und finden es gut“, sagten die beiden, die in der Nähe von Trier wohnen. Ihre beiden Kinder fanden neben der Baggerausstellung vor allem die Fahrzeuge der Bundeswehr interessant.

In Anwesenheit von Gastredner Norbert Röttgen wurde die Wittlicher Wirtschaftswoche eröffnet. Foto: Rudolf Höser. Foto: TV/Petra Willems

Claudia Jacoby, Vorsitzende des Vereins Stadtmarketing, war begeistert vom Zuspruch der Besucher am Stand. „Ich habe schon viele Kontakte geknüpft, viele Menschen getroffen, die uns unterstützen wollen. Das ist einfach toll.“ Am Sonntag war Jacoby, Inhaberin der Altstadt-Buchhandlung in der Wittlicher Innenstadt, wieder auf der Messe, dieses Mal am Büchertisch anlässlich der Vorstellung des neuen Kinderbuchs zur Wittlicher Säubrennerkirmes „Sagenhaft Eifel – Das Geheimnis der Säubrenner“ von Christian Humberg. Und am Morgen zur Podiumsdiskussion des Verbands Deutscher Unternehmerinnen mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer („Sie können alle wirklich stolz sein auf diese tolle Messe.“).

Wie Claudia Jacoby war auch Jürgen Thum, Leiter der Jugendstrafanstalt (JSA) in Wittlich, zufrieden. Thum bewertete die Resonanz auf den Stand der JSA und den gemeinsamen Stand von JSA und Justizvollzugsanstalt (JVA), an dem die Wirtschaftsbetriebe der beiden Anstalten vorgestellt werden, positiv. „Wir nutzen den Stand vorwiegend, um uns als Arbeitgeber vorzustellen und künftige Mitarbeiter zu werben. Mit der Nachfrage sind wir sehr zufrieden.“ Wie die JSA lagen an viele Ständen der Unternehmen wie Dr. Oetker oder Ideal Standard Unterlagen zu den Ausbildungsmöglichkeiten der Firmen aus.

Udo Schoden, Vertriebsleiter des Kärcher-Centers Esch in Föhren, war am zweiten Tag der Wirtschaftswoche ebenfalls positiv gestimmt, was die Resonanz auf seinen Stand und die Produkte betrifft. „Am Freitag kamen überwiegend Geschäftskunden, heute sind es mehr Privatkunden. Insgesamt sind wir sehr zufrieden“, sagte er am Samstagnachmittag, hat aber auch einen Kritikpunkt: den Zeitpunkt der Messe, die erstmals im Juni ist. „Der September war der bessere Monat.“

Bei Rainer Wener, Leiter des Fachbereichs Wirtschaftsförderung bei der Stadt Wittlich und maßgeblich für die Organisation der Wirtschaftswoche verantwortlich, waren ebenfalls viele positive Rückmeldungen eingegangen, wie er am Samstag sagte. Vor allem die Resonanz auf die Auftaktveranstaltung am Freitag mit Gastredner Norbert Röttgen sei sehr gut gewesen. Das bestätige die Entscheidungen, dass man bei der Wirtschaftswoche auf Wertigkeit setze.

Zur Eröffnung mit vielen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien am Freitagvormittag hatte der ehemalige Bundesumweltminister Röttgen („Als ich Patrick Schnieder im Plenarsaal den Termin hier zugesagt habe, wusste ich gar nicht, zu welch großartiger Veranstaltung ich zugesagt habe.“) zu den zahlreichen Besuchern im Eventzelt auf dem Messegelände im Wittlicher Industriegebiet gesprochen. 

Zuvor hatte Wittlichs Bürgermeister Joachim Rodenkirch nach der Einführung durch Moderator Thomas Vatheuer die Gäste zur zehnten Wittlicher Wirtschaftswoche begrüßt. „Es ist die vierte Wirtschaftswoche, die ich als Bürgermeister eröffnen darf“, sagte Rodenkirch. Was im Jahr 1991 als kleine Präsentation begonnen habe, habe sich mit mehr als 200 Ausstellern und mehr als 80.000 Besuchern als eine der größten regionalen Gewerbe- und Industriemessen etabliert.

An diesem Montag endet die zehnte Wittlicher Wirtschaftswoche mit dem Tag der Gesundheit. Die Ausstellerstände haben von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

(red)
Mehr von Volksfreund