Wo es sonntags im Kreis Bernkastel-Wittlich offene Türen gibt

Einkaufen : Wo es sonntags im Kreis Bernkastel-Wittlich offene Türen gibt

In den verbleibenden Monaten von 2019 ist in der Region noch einiges geplant. Darunter auch bunte Rahmenprogramme für die noch anstehenden verkaufsoffenen Sonntage.

Seit ein paar Tagen ist das Jahr 2019 zur Hälfte vorbei. Für die Städte in der Region bedeutet das: Mit Schwung ins zweite Halbjahr, denn auch in den kommenden Monaten ist dort einiges geplant. Wenn die Geschäfte an verkaufsoffenen Sonntagen ihre Türen öffnen, gibt es nämlich fast immer auch ein Rahmenprogramm.

Wittlich In der Säubrennerstadt stehen in diesem Jahr noch zwei Termine an. Am 15. September gibt es neben den Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt auch einen französischen Markt. Die  Automobilausstellung findet am Samstag und Sonntag statt.  Außerdem sagt Claudia Jacoby, Vorsitzende des Vereins Stadtmarketing Wittlich, dass auch das Heimatshoppen sich über das gesamte Wochenende erstrecke.

Der 3. November ist der zweite Termin, der in Wittlich geplant ist. Dort soll es den sogenannten „Biathlon auf Schalke“ geben. Jacoby erklärt: „Bei dieser Aktion gibt es eine Art Stepper und ein Zielschießen mit Laserpistolen, das soll zusammen einen Biathlon simulieren. Wer dort gewinnt, kann bei uns einen Besuch auf Schalke als VIP gewinnen.“

Traben-Trarbach Gleich drei Termine stehen in Traben-Trarbach im zweiten Halbjahr noch an, als nächstes ist der 8. September dran. Bärbel Bisenius, Vorstand des Gewerbevereins Traben-Trarbach, erklärt die Planung: „Am 8. September gibt es bei uns den Fröhlichen Weinmarkt am Moselufer. Dort präsentieren Winzer aus Traben-Trarbach ihre Weine, und dazu gibt es ein Rahmenprogramm mit Musik von Bands und Musikvereinen.“

Am Wochenende des 6. Oktober gibt es in der Stadt an der Mosel das Heimatshoppen – das betrifft auch den Sonntag. Die Geschäfte, die an dem Tag öffnen, bieten laut Bisenius individuelle Aktionen an.

Am 29. Dezember haben die Läden in Traben-Trarbach im Rahmen des Mosel-Wein-Nachts-Markts geöffnet. Der unterirdische Weihnachtsmarkt erstreckt sich durch eine Vielzahl von Kellern unter der Stadt und ist seit Jahren ein beliebtes Ziel für Touristen und Einheimische.

Morbach Am 28. Juli können die Besucher der Morbacher Kirmes auch noch einen Abstecher in die Morbacher Geschäfte machen, denn einige von ihnen haben an dem besagten Sonntag auf freiwilliger Basis geöffnet. Darunter seien auch einige Möbelgeschäfte, sagt Ina Mertiny-Dombrowski, Vorstandssprecherin des Gewerbe- und Verkehrsvereins Morbach.

Am 19. September steht der letzte Sonntagstermin in Morbach an. Mertiny-Dombrowski sagt: „Das Rahmenprogramm ist der Morbacher Herbst. Den Termin legen wir immer auf den letzten Sonntag im September.“ Dort gebe es unter anderem wieder den Holz- und Kreativmarkt. Im vergangenen Jahr lockte der Morbacher Herbst rund 12 000 Besucher an.

Bernkastel-Kues In Bernkastel-Kues steht am 6. Oktober das Heimatshoppen auf dem Plan. An dem verkaufsoffenen Sonntag könne laut Claus Conrad, Pressesprecher der Tourist-Information Bernkastel-Kues, von 13 bis 18 Uhr in den Läden eingekauft werden. Am 3. November steht ebenfalls noch ein Termin an. Die verkaufsoffenen Sonntage stehen laut Conrad dort immer unter einem bestimmten Motto. An dem Sonntag im November sei ein Italienischer Markt geplant, allerdings stehe das noch nicht komplett fest.

Alftal Im gesamten Alftal öffnen die Geschäfte am Sonntag, 13. Oktober, für einige Stunden ihre Pforten, um den Besuchern einen Einkauf außer­halb der normalen Öffnungszeiten zu ermöglichen. Darunter fallen Kinderbeuern, Bausendorf, Bengel und Springiersbach. Ein spezielles Rahmenprogramm gebe es für diesen Tag aber nicht, sagt Detlef Schwind, Vorstand des Gewerbevereins Alftal.

Mehr von Volksfreund