Geschichte : Wo Loretta Balduin gefangen nahm

Eine besondere Gedenkstelle erinnert in Traben-Trarbach an ein historisches Ereignis

(sim) Ein Stein mit Schrifttafel erinnert jetzt an die Gefangennahme von Erzbischof Balduin von Trier durch Gräfin Loretta von Sponheim im Jahr 1328. Aufgestellt hat ihn die Litziger Bürgergesellschaft . Der Stein befindet sich am Moselufer in Traben (Litzig). Genau an dieser Stelle wurde Balduin während einer Schifffahrt gefangen genommen und auf die Starkenburg gebracht. Erst nach Zahlung eines Lösegeldes und weiteren Zugeständnisssen wurde er nach mehrmonatiger Gefangenschaft wieder freigelassen. Die Litziger Bürgergesellschaft hat bereits zwei andere Erinnerungssteine am Moselufer aufgestellt. Einer verweist auf die dort befindliche tiefste Stelle (14 Meter) der Mosel, der andere an die sogenannten Hungersteine, die in früheren sehr trockenen Jahren aus der Mosel ragten. Das Foto zeigt Max Knod, Vorsitzender der Litziger Bürgergesellschaft.

Foto: Winfried Simon

Mehr von Volksfreund