Wo sind die Schilder? Heimat- und Kulturverein Binsfeld sucht Originalteile von Kleinbahnlok Nr. 2

Wo sind die Schilder? Heimat- und Kulturverein Binsfeld sucht Originalteile von Kleinbahnlok Nr. 2

„Die Fabrikschilder gehören unbedingt ins Binsfelder Heimatmuseum“, sagt Helmut Schmitz, Vorsitzender des Binsfelder Heimat- und Kulturvereins. Er und seine Mitstreiter sind auf der Suche nach den Originalschildern der Schmalspurbahn Philippsheim-Binsfeld.

Matthias Schommer (87), der letzte Zugführer der am 14. August 1965 eingestellten Schmalspurbahn Philippsheim-Binsfeld, hat im Mai 2016 bei einem Treffen im Binsfelder Heimatmuseum wertvolle Pläne aus der Anfangszeit der Kleinbahn gezeigt. Über acht Meter lang sind diese im Maßstab 1:1000 gezeichneten Unterlagen, in der jede Kurve, jeder Wasserdurchlass und natürlich die Gleisanlagen und Hochbauten der Bahn in der für Rheinland-Pfalz seltenen Spurweite von 750 Millimetern aufgeführt sind.

Einen Tag später stiftete Schommer diese Unterlagen dem Heimat- und Kulturverein Binsfeld, worüber sich vor allem der Vorsitzende Helmut Schmitz freute. Die Trasse der Bahn ist inzwischen zu einem Radweg geworden, und in Binsfeld steht neben dem hervorragend renovierten Lokschuppen Lok Nr. 2 unter einer Überdachung. Die Lok Nr. 2 (Fabriknummer 371) - baugleich mit Lok Nr. 1 - wurde 1899 von der Maschinenbau-Gesellschaft Heilbronn (MGH) hergestellt, am 25. April 1900 an die Kleinbahn ausgeliefert und am 16. Mai 1900 der Abnahmeuntersuchung unterzogen.

Den Eröffnungszug am 6. Mai 1900 hat sie also nicht gezogen, jedoch den Abschiedszug am 14. August 1965. Helmut Reichelt, der bei den BSW Eisenbahnfreunden Lahnstein-Koblenz (www.mec-lahnstein-koblenz.de) an einem Modell der Kleinbahn im Maßstab 1:87 arbeitet, fragte bei dem Binsfelder Treffen nach den originalen Fabrikschildern von Lok Nr. 2. Leider ist deren Verbleib nicht bekannt.

Die Schilder waren schon im Sommer 1973 nicht mehr an der Lok, als diese beim Binsfelder Kindergarten aufgestellt war. "Die Fabrikschilder gehören unbedingt ins Binsfelder Heimatmuseum", sagt Vorsitzender Helmut Schmitz, "denn dort sind sie sicher und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich". Schmitz bittet um Mithilfe beim Aufspüren der originalen Schilder und hofft, dass diese gefunden werden.

Nicht so vorbildlich restauriert, wie es die Ortsgemeinde Binsfeld mit Lok 2 getan hat, ist Lok Nr. 1. Diese befindet sich im Lokschuppen Gerolstein, und Zugführer Matthias Schommer freut sich schon auf eine Fahrt dahin, die Helmut Schmitz in den kommenden Wochen organisieren will. Kontakt: Helmut Schmitz, Vorsitzender des Binsfelder Heimat- und Kulturvereins, Telefon 06575/1313.

Mehr von Volksfreund