Wohnungsbrand in Neef

In einem Einfamilienhaus in Neef ist am Abend des 2. Januar, gegen 21:15 Uhr, ein Brand ausgebrochen. Die 83-jährige alleinige Bewohnerin bemerkte zunächst einen Stromausfall in ihrem Haus. Ein von der Dame hinzugerufener Nachbar bemerkte dann den Brand, als dieser nach dem Sicherungsautomaten schauen wollte.

Zu diesem Zeitpunkt loderten bereits Flammen aus dem Stromverteiler. Durch das schnelle reagieren des Helfers konnte ein Übergreifen auf Gegenstände im Raum verhindert werden. Dieser hatte sich schnellstmöglich einen Feuerlöscher besorgt und ist mehrfach in den völlig verrauchten Raum gelaufen, um den Brand zu löschen.

Die ebenfalls nur kurze Augenblicke später eintreffende Feuerwehr stellte endgültig sicher, dass der Brand nicht erneut entfachte.

Die Bewohnerin wurde zur Beobachtung in das Krankenhaus gebracht, der Ersthelfer erlitt eine leichte, jedoch nicht einer weiteren Behandlung bedürftige Rauchvergiftung. Es entstand ein Sachschaden von rund 6000 Euro. Als Brandursache kann von einem technischen Defekt an dem Stromkasten ausgegangen werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren von Neef, Sankt Aldegund, Alf, Bullay und Zell mit etwa 50 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst des DRK und die Polizei Zell.