1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Workshop für Klimaschützer in Wittlich: Gemüse länger haltbar machen

Klimaschutz : Workshop in Wittlich: Gemüse stromfrei haltbar machen

(red) Gut für die Gesundheit ist es, milchsauer vergorenes Gemüse wie Sauerkraut zu essen, sagt Pastoralreferentin Christiane Friedrich vom Dekanat Wittlich in einer Mitteilung an den Volksfreund. Gut für den Geldbeutel sei es auch, denn es ist preiswert.

Vielen Menschen mache es Freude, etwas selbst zu machen. Daher findet Friedrich: „Gemüse selbst haltbar machen durch milchsaures Vergären erfüllt dann mit Stolz.“

Wenn das Gemüse aus der Region oder sogar aus dem eigenen Garten stammt, sei das obendrein noch gut für die Umwelt.

Wie das auch in kleinen Portionen für moderne Haushalte geht, zeigt Annette Fehrholz im Workshop „Klimafreundlich ernähren“ am 28. September, von 18 bis etwa 20.30 Uhr im Jugend- und Pfarrheim St. Bernhard, Auf’m Geifen 12 in Wittlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung der Katholischen Erwachsenenbildung „Themenschwerpunkt Schöpfung“ kostet zehn Euro und die Anmeldungsphase läuft nur noch bis heute, 23. September per Mail an www.anmelden-keb.de/58196

Möglich sei das Angebot nur in Kooperation mit dem Eine Welt Laden Wittlich, der Katholischen Arbeiterbewegung Lüxem, der Kolpingsfamilie Wittlich, dem Ökumeneausschuss und der Pax Christi Gruppe Wittlich. 

Kontakt zu Christiane Friedrich unter Telefon 06571/14694-14, oder Mail: christiane.friedrich(at)bistum-trier.de