1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wortfrüchte und Kampf um die Walnuss

Wortfrüchte und Kampf um die Walnuss

Drei Tage lang haben rund 500 Gäste bei Kunst im Gewächshaus ein breit gefächertes Angebot genossen: Sie erlebten beispielsweise den ersten Morbacher Poetry Slam, das Entstehen eines Kunstwerks aus der Sprühdose und intensive Begegnungen rund um die Kunst.

Morbach. "Ich habe es gern, wenn mir die Worte um die Ohren fliegen", freut sich die 75-jährige Henriette Nehren aus Morbach. Die siebenjährige Julia Schall aus Bischofsdhron sagt: "Ich habe hier mein erstes Gedicht geschrieben." Die beiden sprechen über dasselbe Ereignis: Kunst im Gewächshaus, eine Veranstaltung des gleichnamigen Vereins. Das Mädchen nahm am Schreib-Workshop des Kinderbuchautors Stefan Gemmel teil, die Seniorin war zu Gast beim ersten Poetry Slam in Morbach.
Sechs Kandidaten kämpften dabei um eine symbolische Walnuss. Denn sie war der "Lohn" für den besten Slammer. Der erste Morbacher Poetry-Slam-Gewinner war der 26-jährige Jean Ricon aus Frankfurt.
Neun Kinder stellten sich der Herausforderung, bei Stefan Gemmel ein eigenes Gedicht zu schreiben - die meisten trugen es am Folgetag auch vor. Zu diesen und weiteren Programmpunkten hatte der Verein rund um den Vorsitzenden Heiner Berg unter dem Motto "WortArt" eingeladen. Nach Einschätzung des Kölner Kunsthistorikers Dr. Ulrich Winkler ein "vielschichtiges und hochaktuelles Thema", das drei Gegenwartskünstler Dorothee Anton, Jonas Eberle und Susanne Müller-Baji mit völlig unterschiedlichen Positionen präsentierten. Der Wittlicher Eberle arbeitet mit der Sprühdose. "Abstrakte Farbfelder grenzen an gradlinige Darstellungen", schildert der Kölner Kunsthistoriker. Grenzen überschreitet das Duo Paris-Berlin. Über die Landesgrenze hinweg kooperieren der deutsche Sänger Chris Kaiser, Frontmann von Klimaschock, und der französische Gitarrist Christophe Schoepp. Sie spielten Schlager, Pop und Punk. red