1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Zahl der Kichengemeinden geht weiter zurück

Zahl der Kichengemeinden geht weiter zurück

Die Zahl der evangelischen Kirchengemeinden im Kirchenkreis Simmern-Trarbach geht immer weiter zurück. Im Jahr 2016 werden wieder einige Gemeinden zusammengelegt, dann sind es nur noch 32.

Enkirch/Starkenburg. Im Kirchenkreis Simmern-Trarbach wird es ab 2016 nur noch 32 Kirchengemeinden geben. Zum Jahreswechsel stehen im evangelischen Kirchenkreis Simmern-Trarbach gleich vier Gemeindefusionen an. Die Zahl der Kirchengemeinden im Kirchenkreis wird sich dann von 37 auf 32 verringern. Damit wird sich das Bild des Kirchenkreises weiter verändern und weiter verkleinern. 2004 gab es hier noch 47 Kirchengemeinden. Zusammenschließen werden sich an der Mosel die beiden Kirchengemeinden Enkirch und Starkenburg zur neuen Kirchengemeinde Enkirch-Starkenburg. Dieser Gemeinde werden dann rund 1200 Protestanten angehören. Im Hunsrück werden die beiden Kirchengemeinden Alterkülz und Neuerkirch-Biebern zur Kirchengemeinde Neuerkirch-Biebern-Alterkülz fusionieren. Zusammen haben sie dann etwa 1400 Evangelische. Die schon jetzt pfarramtlich verbundenen Kirchengemeinden Bell, Leideneck und Uhler werden am 1. Januar zur neuen Kirchengemeinde Bell-Leideneck-Uhler, der dann rund 1360 Protestanten angehören werden. Und aus den Kirchengemeinden Ohlweiler-Ravengiersburg und Schönborn entsteht mit dem neuen Jahr die Evangelische Trinitatisgemeinde mit zusammen 770 Evangelischen. red