1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Zahl der Verkejrsunfälle im Bereich der PI Wittlich ist gestiegen, zwei Menschen sterben

Polizei : Wild und Drogen bleiben ein Problem

Mehr Unfälle als im Jahr 2016  sind im  Bereich der Polizeiinspektion Wittlich im vergangenen Jahr registriert worden.

150 Straf- oder Bußgeldverfahren haben die Beamten der Polizeiinspektion (PI) Wittlich im vergangenen Jahr wegen Alkohol oder Drogen am Steuer eingeleitet. Das geht aus der Unfallstatistik der PI hervor.

Insgesamt ist die Zahl der Unfälle im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen: von 1810 auf 1908, was einen Anstieg von knapp fünf Prozent ausmacht. Bei 205 Unfällen, zu denen die Beamten der Polizeiinspektion Wittlich ausgerückt sind, wurden 279 Menschen verletzt (2016: 260). Zwei Menschen starben.

Unter den insgesamt 279 Verletzten waren 17 Kinder: Acht fuhren in einem Auto mit, fünf waren mit dem Rad unterwegs und vier zu Fuß. Keines der Kinder wurde auf dem Schulweg verletzt. In der sogenannten Risikogruppe der jungen Fahrer (18 bis 24 Jahre) ist die Zahl der Unfälle laut PI Wittlich leicht angestiegen auf 460.

70 Unfälle mit Beteiligung von Mopeds, Mofas, Motorrädern oder anderen motorisierten Zweirädern hat die PI Wittlich 2017 registriert, bei 48 Unfällen waren die Fahrer die Hauptverursacher. 17 Menschen wurden hierbei schwer, 31 leicht verletzt.

Deutlich mehr Unfälle mit Beteiligung von Menschen über 65 Jahren gab es im vergangenen Jahr: Die Zahl stieg von 317 auf 344, die meisten davon innerhalb geschlossener Ortschaften.

Hauptursache für die meisten Unfälle waren laut Polizei Fehler beim Abbiegen, Wenden oder Rückwärtsfahren. 450 Mal musste die Polizei deshalb ausrücken. 432 Mal war zu geringer Abstand die Ursache (43 Verletzte), 149 Mal zu schnelles Fahren. Bemerkenswert: Hier sank die Zahl der Unfälle von 164 auf 149. Aber: Bei dieser Unfallursache werden die meisten Menschen verletzt, so die Polizei.

Stark überwacht werden im Bereich der PI Wittlich Fahrer, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss am Steuer sind. Dank der Vielzahl der Kontrollen wurden 31 Menschen vor Antritt der Fahrt daran gehindert, unter Alkoholeinfluss zu fahren. 119 hatten weniger Glück: Sie wurden mit Alkohol oder Drogen am Steuer erwischt, gegen sie wurden Straf- oder Bußgeldverfahren eingeleitet. 24 Unfälle passierten unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen, dabei wurde ein Mensch getötet und drei schwer verletzt.

Fast gleich blieb die Zahl der Unfallflüchtigen: Waren es 2016 noch 285, registrierten die Beamten 2017 sieben Fälle mehr. Gestiegen ist die Zahl der Wildunfälle: Im Zuständigkeitsbereich der Polizei-Inspektion Wittlich waren Tiere an 521 Unfällen beteiligt (2016: 488).

Immer mehr registrieren die Beamten, dass Fahrer oder Fußgänger abgelenkt sind, zum Beispiel durch ihr Smartphone. Die PI Wittlich kündigt stärkere Kontrollen und konsequentere Anzeigen in diesem Bereich an.

Der Dienstbezirk der PI Wittlich erstreckt sich auf die Stadt Wittlich mit ihren Stadtteilen (Wengerohr, Bombogen, Dorf, Lüxem und Neuerburg) mit rund 18 400 Einwohnern, auf die Verbandsgemeinde Wittlich-Land mit knapp 30 000 Einwohnern sowie auf Teile der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach mit knapp 5000 Einwohnern.

Der Bezirk der PI Wittlich grenzt direkt an die Autobahnanschlussstellen der A 1, A 48 und A 60, die in den Bereich der Autobahnpolizei Schweich (siehe Info) fallen.