zehn angehende Bankkaufleute der Sparkasse bei Volksfreund-Projekt ZeiLe

Ausbildung : Information, Meinungsbildung und regionale Kompetenz

Aktuell nehmen zehn angehende Bankkaufleute der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück am Volksfreund-Projekt ZeiLe teil. Sie fühlen sich nicht nur über die Wahlen im Mai bestens informiert.

Wer bei einer Sparkasse arbeitet, muss sich in seiner Region auskennen, muss wissen, wo es neue Gewerbegebiete oder Wohngebiete gibt, wer bei der Kommunalwahl gewählt wurde oder wie die wirtschaftliche Situation der Gegend ist. Das gilt auch schon für die jüngsten Mitarbeiter. Daher vertraut die Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück seit dem Start im Jahr 2009 auf das Projekt „Zeitung lesen macht Azubis fit“ (ZeiLe), wenn es um die angehenden Bankkaufleute geht. In den vergangenen zehn Jahren kam jeder Azubi im ersten Ausbildungsjahr in den Genuss der täglichen Zeitungslektüre, die in den vergangenen Jahren noch um eine E-Paper-Ausgabe des Volksfreunds ergänzt wurde.

Aktuell nehmen zehn Azubis und Duale Studenten der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück an ZeiLe teil, dazu gehören Sophie Klein und Fabian Vogt. Beide haben sehr gute Erfahrungen mit dem Zeitungsprojekt gemacht: „Früher hatte ich nicht so viel Zeitung gelesen, heute bin ich viel besser informiert, gerade was lokale und regionale Themen betrifft“, sagt Klein, die den TV häufiger digital liest als in der gedruckten Form. Vor allem bei einem Thema habe sie gemerkt, wie wichtig die Zeitungslektüre war: bei den Kommunal- und Europawahlen. „Da habe ich sehr viel zu gelesen.“

Ihr Chef Edmund Schermann, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück, sieht die Kommunalwahlen ebenfalls als perfektes Beispiel zur lokalen Kompetenz an: „Nicht nur, weil wir als öffentliches Unternehmen auch wissen wollen, wer als Vertreter der Kreise in unseren Verwaltungsrat gewählt wird, sondern auch, weil auch auf der kommunalen Ebene wirtschaftliche Entscheidungen zum Beispiel zu Neuansiedlungen von Unternehmen getroffen werden. Wenn man sich zum Beispiel anschaut, wie Wittlich boomt, ist das auch das Produkt der kommunalen Entscheidungsträger.“

Azubi Fabian Vogt war schon vor seiner ZeiLe-Teilnahme sehr an Nachrichten interessiert, informierte sich meist auf unterschiedlichen Websites: „Der Volksfreund wurde durch das Projekt zu meiner wichtigsten Quelle, zum Beispiel, was Politik betrifft. Im Gespräch mit Kunden konnte ich zudem viel mehr mitreden.“ Teil des Projekts ist die wissenschaftliche Begleitung durch die Uni Landau, die neben Zeitungsquizzen im Drei-Wochen-Turnus auch einen großen Auftakt- und Abschlusstest durchführt. Diese Tests sollen erstens die Azubis zu einer kontinuierlichen Zeitungslektüre motivieren, zweitens aber auch die Wissensentwicklung dokumentieren. „Da schließen unsere Teilnehmer immer sehr gut ab“, sagt Ausbildungsleiterin Tanja Nummer, die daneben auch die Besichtigung beim Volksfreund lobte, die im Rahmen von ZeiLe angeboten wurde: „Das war ein spannender Blick hinter die Kulissen.“

Für Sparkassenchef Schermann, für den die morgendliche Zeitungslektüre „ein Ritual“ ist, ist das Projekt ein „wichtiger Beitrag, um das Interesse an der Region zu wecken. Zeitunglesen ist wichtig für die Information, aber speziell auch die Meinungsbildung unserer Mitarbeiter.“

Auch im kommenden Ausbildungsjahr (ab 1. August) bietet der Trierische Volksfreund das ZeiLe-Projekt an, interessierte Betriebe können per Mail an leseprojekte@volksfreund.de schon Informationen anfordern.

Mehr von Volksfreund