1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Zeit- und Weltraumreisen: Kloster Machern macht es möglich

Kultur : In den Wilden Westen oder den Weltraum

Da ist wirklich für jeden etwas dabei. Die Türen von Kloster Machern stehen wieder offen und laden in eine kunterbunte Welt voller Musik, Spielzeuge und alter Geschichte ein.

Bernkastel-Kues/Wehlen Pünktlich zum Start der Sommerferien geht es auch im Kloster Machern wieder richtig los. „Wir wollten den Ferienbeginn für die Kinder schön machen“, sagt Alexa Fischer, Leiterin des Spielzeug- und Ikonenmuseums im Kloster Machern. Die Klosterbetriebe hätten sehr unter der Corona-Krise gelitten, und trotz der Wiedereröffnung des Museums im Mai fehle es immer noch an Gästen. Doch jetzt gibt es ein spannendes Programm für alle Besucher.

Wilder Westen Ins 19. Jahrhundert zurückversetzt werden die Gäste eines  authentischen Trapper-Lagers. Verschiedene Gerätschaften, Zelte und Tipis gewähren einen Einblick in das entbehrungsreiche und anstrengende Leben der Fallensteller. „Bei der Sonderausstellung Winnetous Welt zu Gast im Kloster Machern 2018 in Zusammenarbeit mit dem Karl-May-Freunde Pluwig Verein haben wir die Trapper kennengelernt“, erzählt Fischer. Das Ergebnis können vorab angemeldete Besucher kostenfrei am Kloster erleben.

Lego-Bauaktion Auch in diesem Jahr gibt es eine Lego-Bauaktion. Fischer: „Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie kreativ die Bauten der Kinder sind.“ Unter dem Motto „Abenteuer im Weltraum“ können die jungen Besucher ihrem Basteltrieb freien Lauf lassen. Zudem werden die besten drei Modelle in den Altersklassen „bis acht Jahre“ und „neun Jahre und älter“ mit einem Preis auf der sechsten großen Legoausstellung im Kloster ausgezeichnet.

„Mit dieser Aktion werden die Kinder auf die Ausstellung aufmerksam“, sagt die Leiterin des Museums im Kloster.

Ikonensammlung  Weiterhin kann man mit einer Rallye das Spielzeugmuseum erkunden. Auch die Sonderausstellung „Spielzeuge aus Holz – handgefertigte Modelle“ und die mehr als 200 Exponate der Ikonensammlung des Klosters laden zum Bewundern ein.

Rundwanderung Bei einem Spaziergang „Rund ums Kloster – einmal durch die Weinberge und zurück“ können vorher angemeldete Gruppen auf einer 3,3 Kilometer langen Strecke das Zisterzienserinnenkloster und die Weinberge bestaunen. Die Rundwanderung  gibt es jeden Monat an bestimmten Terminen. Es sei  eine gute Gelegenheit  für Gäste, die Ferien in der Gegend machen, die Region besser kennenzulernen, sagt Fischer.

Auf der 1,5 Stunden dauernden  Tour erfahren die Teilnehmer einiges über die Geschichte des Klosters.

Balkonkonzerte Kulturmacher Hermann Lewen stellt seinen Balkon für Konzerte zur Verfügung, um freischaffende Musiker in der schweren Zeit zu unterstützen (der Volksfreund berichtete). Dort sind verschiedene Musikgenres mit Klassik, Rock´n´Roll, Schlager und Chansons vertreten. Zu einer zeitigen Reservierung wird geraten, da die ersten beiden Konzerte bereits ausgebucht sind.

Für die anderen Konzerte sind noch wenige Plätze frei. Zuhörer haben zwar freien Eintritt, doch wird um eine Spende für die Künstler gebeten.