Zeller Orgel wird wieder singen

Zell. (red) Der bekannte belgische Organist Serge Schoonbroodt hat im Mai auf der Zeller Stumm-Weimbs-Orgel seine 20. CD aufgenommen mit dem Titel "Eine Orgel singt". Am Sonntag, 2. November, 17 Uhr, bringt der Künstler die Orgel wieder zum Singen, wenn er die CD in der Pfarrkirche St. Peter vorstellt.

Die CD ist im September in Belgien erschienen und wird ab 2. November in Deutschland zunächst nur in Zell zu erhalten sein.

Schoonbroodt spielt Stücke, die auch auf der CD sind, nämlich Werke von Johann Sebastian Bach, darunter die berühmte Toccata d-moll, von Dietrich Buxtehude und zwei weiteren Barockkomponisten, Nikolaus Bruhns und Johannes Speth.

Schoonbroodt, 1971 geboren, studierte Orgel am "Conservatoire Royal de Musique" in Brüssel in der Klasse seines Vaters Hubert Schoonbroodt. Nach nur einem Jahr beendete er sein Studium und erhielt einen ersten Preis. Ab 1992 war er Mitglied der Schule Notre Dame in Paris und drei Jahre Sänger an der Kathedrale. Seit 1997 konzertiert der Organist international und nimmt an bedeutenden Festivals für Alte Musik teil.

Während der CD-Aufnahmen waren Schoonbroodt und sein Tonmeister Knut Becker begeistert von der Zeller Stumm-Orgel, die von der Firma Weimbs restauriert wurde. Das Konzert ist ein Geschenk an Zell.