Zeltingen-Rachtig wieder beliebtes Ziel

Zeltingen-Rachtig wieder beliebtes Ziel

Nachdem die Gäste- und Übernachtungszahlen im Vorjahr leicht rückläufig waren, kann Zeltingen-Rachtig in diesem Jahr wieder Zuwächse verzeichnen.

Zeltingen-Rachtig. Der Rückblick auf die Urlaubssaison 2009 fällt durchweg positiv aus in Zeltingen-Rachtig. Die von Verkehrsamtsleiter Hubert Kappes in der jüngsten Ratssitzung vorgestellte Bilanz hat daher fraktionsübergreifend Anklang gefunden. Während im vorigen Jahr leicht rückläufige Übernachtungszahlen Sorgen bereitet hatten, gab es 2009 durchweg Zuwächse zu verzeichnen. Laut Kappes konnte die Ferienregion Bernkastel-Kues ihre "Spitzenstellung" halten und sogar weiter ausbauen, woran Zeltingen-Rachtig aber nicht ganz unbeteiligt sei. Denn entgegen der ungünstigen Prognosen wegen der Wirtschaftskrise sei das Tourismusjahr 2009 erfolgreich gewesen.

Touristen aus Belgien und den Niederlanden



Konkret hat Zeltingen-Rachtig 44 884 Gäste und 120 436 Übernachtungen in 2009 registriert (älter Zahlen siehe Extra). Im Vergleich zu 2008 mit 43 629 Gästen und 116 069 Übernachtungen ist das ein Zuwachs um 2,9 Prozent bei den Gästezahlen und 3,7 Prozent bei den Übernachtungen. Im Vorjahr waren hingegen Rückgänge um fünf Prozent (Übernachtungen) und 0,8 Prozent (Gäste) zu verzeichnen.

Der allgemeine Trend zu mehr Wochenendurlauben und Einmalübernachtungen scheint sich zu stabilisieren. 2008 lag die Aufenthaltszeit bei 2,66 Tagen, 2009 waren es im Schnitt 2,68 Tage. Ein deutlicher Rückgang seit 2003 mit 3,16 Tagen.

Erfreulich ist die wachsende Zahl ausländischer Gäste. Die ermittelten Zahlen beruhen laut Kappes zwar hauptsächlich auf Schätzungen. Doch sie zeigen nichtsdestotrotz Perspektiven auf. Denn gegenüber 2008 ist ein Zuwachs um 8,2 Prozent bei den Gästezahlen und 15,4 Prozent bei den Übernachtungen zu verzeichnen.

Noch beachtlicher ist der Vergleich mit 2003, als 5129 Gäste Zeltingen-Rachtig besuchten und dort 15 372 Tage übernachteten. 2009 waren es 8539 Gäste (plus 66,5 Prozent) und 24 428 Übernachtungen (plus 58,9 Prozent). Maßgeblich beteiligt an dieser positiven Entwicklung sind laut Kappes Urlauber aus den Niederlanden und aus Belgien, was bei Werbeaktivitäten berücksichtigt werden sollte.

Jüngere Nachfolger gesucht



Etwas Sorgen bereiten Kappes derzeit die leicht rückläufigen Bettenzahlen. Sie seien zurückzuführen darauf, dass älter werdende Gastgeber die Vermietung einstellten. Daher hofft er, dass sich langfristig jüngere Nachfolger finden.

Wachsender Beliebtheit erfreue sich der Mitte der 1960er Jahre angelegte Minigolfplatz. Seit der grundlegenden Sanierung vor gut zwei Jahren werde das an einen privaten Betreiber verpachtete Gelände sehr gut angenommen. Und zwar von Urlaubern wie Einheimischen. Das Gleiche gelte für Bouleplatz und Bocciabahn, die mit integriert, aber jederzeit für jedermann zugänglich seien.

Statistik 2003: 42 051 Gäste, 132 931 Übernachtungen. 2004: 43 812 Gäste, 134 131 Übernachtungen. 2005: 46 209 Gäste, 128 776 Übernachtungen. 2006: 41 267 Gäste, 116 022 Übernachtungen. 2007: 43 982 Gäste, 122 176 Übernachtungen. 2008: 43 629 Gäste, 116 069 Übernachtungen. 2009: 44 884 Gäste, 120 436 Übernachtungen. (urs)