Zeltinger Vereine spielen für Flüchtlingskinder

Zeltinger Vereine spielen für Flüchtlingskinder

Damit Integration gelingen kann, muss man sich öffnen, sagt Ursula Bechtel vom Mandolinenclub Zeltingen-Rachtig. Deshalb hat sie einen musikalischen Abend angeregt, bei dem drei Vereine zu Gunsten von Flüchtlingskindern gespielt haben.

Zeltingen-Rachtig. Viel internationaler kann es nicht zugehen wie an diesem Abend auf der Bühne des Kelterhaus Schorlemer in Zeltingen: An der Rückwand der Bühne befindet sich ein Bild der Erdoberfläche mit allen Kontinenten, darüber hängen 40 Nationalflaggen unterschiedlicher Länder.
Elf Kinder im Alter zwischen vier und 13 Jahren, von denen mindestens ein Elternteil aus dem Ausland stammt wie Vietnam, Polen oder Nigeria, kommen auf die Bühne, stellen sich vor und begrüßen die 300 Besucher im Saal mit Schalom, Bon Soir und Hello. Die Intention ist klar: Drei Vereine aus Zeltingen-Rachtig, der Mandolinenclub, der Pop & Soul-Chor und der Musikverein gestalten unter dem Motto "Eine Welt" einen musikalischen Abend, um mit den Einnahmen Flüchtlingskinder der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues zu unterstützen. 67 000 Kinder seien ohne Begleitung nach Deutschland gekommen, sagt Ortsbürgermeister Manfred Kappes. Weltweit seien mehr als 30 Millionen Kinder auf der Flucht. "Da fehlt uns die Vorstellungskraft", sagt er.
International ist das Programm der drei Vereine: Die gespielten Lieder stammen aus mehr als 20 Ländern, von südamerikanischen bis zu orientalischen Melodien. Ursula Bechtel hatte die Idee, das Konzert zu veranstalten. "Ich bin bei allen auf offene Ohren gestoßen", freut sie sich. Ein Eintritt ist für das Benefizkonzert nicht erhoben, stattdessen sind die Besucher um Spenden gebeten worden. Bechtel will demnächst einen Samstagnachmittag organisieren, bei dem Flüchtlingskinder Instrumente kennen lernen und durch die aktive Teilnahme an den Vereinsangeboten besser integriert werden können. Zudem sollen die Einnahmen und Spenden des Abends, die über die Kasse der Verbandsgemeinde verwaltet werden, bei den Sprachkursen für Kinder eingesetzt werden, sagt Matthias Vollet von der Kueser Akademie für europäische Geistesgeschichte. In den Ferien müssten die Jungen und Mädchen von ehrenamtlichen Helfern zu den Kursen gefahren werden. Diese will er damit unterstützen, sagt er. "Kinder integrieren sich nicht nur schneller, sie sind auch die Brücke zu den Eltern", sagt er. Mehrfach habe er schon erlebt, dass eine Tochter ihren Vater zum Sprachkurs anmeldet, weil diese im Gegensatz zu ihm bereits deutsch spricht. Und auch Rita Busch, Beigeordnete der VG Bernkastel-Kues, betont die Bedeutung der Angebote für Flüchtlingskinder. Diese benötigten spezielle Hilfen wie Verständnis für das Lernen und Verstehen in den Kindergärten und Schulen. Busch: "Lassen Sie uns gemeinsam das Eingewöhnen der Kleinen erleichtern mit Verständnis, Zuspruch, Humor und hoffentlich Ihrer Spende." cst
Extra

Ursula Bechtel vom Mandolinenclub hatte auch zu Spenden von Fahrrädern und Koffern für Flüchtlinge aufgerufen. Mit den Koffern sollen die Flüchtlinge eine "menschenwürdige" Transportmöglichkeit erhalten, sagt sie. Mehr als 30 Koffer und Taschen sowie sieben Fahrräder sind gespendet worden. cst