1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Zoff im Gewerbeverein: Holzmann verlässt Vorstand

Zoff im Gewerbeverein: Holzmann verlässt Vorstand

Matthias Holzmann, ehemaliger Leiter der Tourist-Information Traben-Trarbach, ist aus dem Vorstand des Gewerbevereins der Stadt ausgetreten. Begründung: Der Verein habe ihn bei der Organisation des geplanten Motorbootrennens nicht unterstützt.

Traben-Trarbach. Der Gewerbeverein Traben-Trarbach hat sich für das kommende Jahr Großes vorgenommen: Er will erstmals seit 1996 zusammen mit dem ADAC wieder ein Motorbootrennen auf der Mosel ausrichten. Ob die Großveranstaltung, die Tausende Menschen an die Mittelmosel locken soll, stattfinden wird, ist aber völlig ungewiss. Denn Matthias Holzmann, der das internationale Sportereignis organisieren wollte, ist aus dem Vorstand des Gewerbevereins ausgetreten. Holzmann war Ende Juni 2012 zusammen mit Elmar Hilgers (PC-Klinik), Thomas Marx (Blickfang Werbung) und Eckhard Schneider (Schneider Fernsehtechnik) in den vierköpfigen Vorstand gewählt worden. Holzmann wirft nun seinen Ex-Kollegen vor, sie hätten ihn nicht ausreichend unterstützt. Holzmann: "Für den Gewerbeverein bedeutet die Veranstaltung ein finanzielles Risiko von rund 30 000 Euro. Seit Juli mache ich Druck, um Sponsoren für das Motorbootrennen gewinnen zu können. Ich stoße allerdings auf starken Widerstand, und bisher hat sich der Vorstand noch nicht einmal auf eine Sponsoren-Mappe einigen können, obwohl mein Entwurf seit Juli vorliegt. Das finde ich unverantwortlich und gefährdet die Durchführung des Motorbootrennens."Keine Stellungnahme


Die anderen Vorstandsmitglieder bewerten die Entscheidung Holzmanns unterschiedlich, wollen aber nicht viel sagen. Hilgers: "Faktisch sind die Vorwürfe Holzmanns richtig. Ich habe mit ihm ein sehr gutes Verhältnis. Mehr sage ich aber nicht." Er geht davon aus, dass das Motorbootrennen stattfinden wird.
Thomas Marx hat am Dienstagabend mit Eckhard Schneider gesprochen. Man sei sich einig, so Marx, keine Stellungnahme abzugeben, denn für die Öffentlichkeitsarbeit sei Hilgers zuständig. Marx sagt nur soviel: "Wenn Holzmann meint, sich profilieren zu müssen, soll er das tun." Wie es nun weitergehe, werde die Mitgliederversammlung am 22. Oktober zeigen. Dort würden die Themen Holzmann und Motorbootrennen besprochen.
Marx ist inzwischen skeptisch, was den Wert eines Motorbootrennens angeht. Er sei im Juni in Brodenbach/Untermosel gewesen, wo ein vergleichbares internationales Rennen ausgetragen wurde. Marx: "Es war nicht viel los. Nicht mal 1000 Besucher waren da." Es gebe Stimmen im Verein, die daran zweifelten, ob der Gewerbeverein eine solche Veranstaltung auf die Beine stellen sollte. In erster Linie sei der Verein dafür da, die Mitglieder dabei zu unterstützen, ihre Läden voll zu bekommen und Umsatz zu machen.
Die Stadt hatte ihrem Touristikchef Holzmann im März, nachdem man sich vor Gericht auf einen Vergleich geeinigt hatte, ordentlich gekündigt. Er erhielt eine Abfindung von 20 000 Euro. Zuvor hatte es wegen des Defizits des ersten Mosel-Wein-Nachts-Marktes eineinhalb Jahre Streit gegeben. Der Gewerbeverein hatte seinerzeit Holzmann Rückendeckung gegeben und ihn für seine Arbeit gelobt.