Zu Fuß von Ort zu Ort

LONGKAMP. (mü) Die kürzeste Verbindung, um von Longkamp nach Kommen zu gelangen, sind 900 Meter. Der neu geschaffene "Selms-Weg" wurde im Rahmen der Flurbereinigung gebaut.

Man nehme einen ganz alten verwilderten Verbindungsweg, gebe dann eine gute Idee und die Interessen zweier benachbarter Gemeinden hinzu und plane einen Verbindungsweg. Genau dies haben die Gemeinden Longkamp und Kommen getan. Entstanden ist ein 900 Meter langer, mit Schotter vorschriftsmäßig ausgebauter Weg mit Unterbau. Die Kosten werden im Rahmen der Flurbereinigung vom Land Rheinland-Pfalz getragen, die beiden Gemeinden haben die Vorfinanzierung geleistet. Der Weg wird von Wanderern und Radfahrern gut angenommen, vor allem Kinder schätzen diesen verkehrsfreien Weg. "Man kann gefahrlos den Weg gehen", lobt Silke Greif, Erzieherin der Kindertagesstätte St. Andreas, die mit "ihren" Kindern auf dem "Selms-Weg" unterwegs ist. "Es ist eine gute Idee, auf kürzestem Weg zu Fuß von Ort zu Ort zu kommen", findet Berufspraktikantin Nina Begass. Einige der 62 Kinder in der Kindertagesstätte wohnen in Kommen. "Schön ist, dass es nicht so steil bergauf geht", erzählt der fünfjährige Marc Zimmer. "Und dass ich das Dorf, den Kindergarten und die Kühe sehe", fügt der gleichaltrige Leon Klaes hinzu. Die Verkehrsfreiheit für den neuen Verbindungsweg wurde vor zwei Jahren im Rahmen des Ortsausbaus hergestellt. "Jetzt muss keiner mehr die viel befahrene B 50 benutzen", freut sich Longkamps Ortsbürgermeister Hans Herrmann. Er ist gebürtiger Kommener und begeistert: "Unsere Familie nutzt diesen Weg sehr oft".