Zu Gast in der tschechischen Partnerstadt

Zu Gast in der tschechischen Partnerstadt

Im Rahmen des Jugendaustausches zwischen Bernkastel-Kues und Karlsbad haben junge Schwimmer des Vereins für Sport Freizeit und Gesundheit (SFG) Bernkastel-Kues ihre Partnerstadt in Tschechien besucht. Die Partnerstadt Karlsbad hatte ein erlebnisreiches Programm für die Bernkasteler Besucher vorbereitet.

Bernkastel-Kues/Karlsbad. Die Fahrt der jungen Schwimmer des SFG Bernkastel-Kues nach Karlsbad wurde vom Partnerschaftsverein und von der Stadt Bernkastel-Kues zusammen mit dem SFG gefördert und mit organisiert. Nach ihrem Eintreffen in Karlsbad wurden den jungen Leuten während einer fachkundigen Stadtführung die Schönheiten des weltbekannten Kurortes mit seinen historischen Baudenkmälern und faszinierenden Häuserfassaden sowie die heißen Thermalquellen gezeigt. Der Oberbürgermeister von Karlsbad, Petr Kulhanek, ließ es sich nicht nehmen, die jungen Besucher aus der Partnerstadt Bernkastel-Kues persönlich bei einem gemeinsamen Abendessen zu begrüßen und willkommen zu heißen.
Auf dem Programm stand auch ein Tagesausflug in die historische Stadt Prag an der Moldau.
Ein weiterer Besuch galt der alten Burg Loket mit ihren Verliesen und Folterkammern.
Das Karlsbader Hotel Thermal stellte an zwei Tagen das große Thermalbad zur Verfügung, Hier konnten die Sportler zusammen mit Karlsbader Kollegen ihr geplantes Schwimmtraining absolvieren. Ein besonderes Erlebnis für die jungen Besucher war zweifellos der Besuch der neuen supermodernen Sportarena, eine multifunktionelle Halle für 6ooo Zuschauer. Hier wurden sie von der Karlsbader Eishockey-Profimannschaft, die im Jahr 2009 Meister der ersten tschechischen Liga war, empfangen. Sie absolviert dort ihre Trainingsstunden.
Die Eishockey-Profis stellten sich für ein Erinnerungsfoto mit den Bernkasteler Sportlern zur Verfügung.
Es war eine beeindruckende Fahrt in die Partnerstadt in Tschechien, die die Jugendlichen so schnell nicht vergessen werden.
Das war die einhellige Meinung der jungen Bernkasteler Sportler und ihrer Betreuer. red