1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Zum 16. Mal: Moselaner besuchen Partnerstadt Karlsbad

Zum 16. Mal: Moselaner besuchen Partnerstadt Karlsbad

Die Bernkastel-Kueser fahren gerne zu den Freunden in den tschechischen Kurort Karlsbad. Auch die Vereine beteiligen sich an dem Austausch. Der Verein zur Pflege der Partnerschaft unterstützt das sogar finanziell. Den Verein wiederum unterstützen 122 Mitglieder.

Bernkastel-Kues. Seit Mai 2000 sind Bernkastel-Kues und die tschechische Kurstadt Karlsbad offiziell durch eine Partnerschaft verbunden. Freundschaftliche Bande bestanden bereits seit 1990. Im Jahr 2002 wurde dann der Verein zur Pflege der Partnerschaft zwischen der Stadt Bernkastel-Kues und Karlsbad gegründet. Die aktuelle Mitgliederzahl liege bei 122, teilte die Vorsitzende Anne Achtermann bei der Jahresversammlung mit.
An der Kursaisoneröffnung 2016 nahmen auf Einladung der Stadt Karlsbad, gemeinsam mit den übrigen Partnerstädten, aus Bernkastel-Kues Stadtbürgermeister Wolfgang Port und der 2. Beigeordnete der Stadt, Alfred Port, teil. Vom Partnerschaftsverein waren die Vorstandsmitglieder Uwe Zeeh und Anne Achtermann eingeladen.
Operette im Angebot


Eine Gegeneinladung der Stadt zum Weinfest der Mittelmosel, die alljährlich erfolgt, konnte aus terminlichen Gründen nicht angenommen werden, da in diesem Jahr die Stadt Karlsbad ihr 700-jähriges Bestehen ganzjährig mit verschiedenen Veranstaltungen feierte und eine Großveranstaltung am Weinfestwochenende in Karlsbad anstand.
Anne Achtermann ließ die diesjährige Bürgerfahrt Revue passieren. Ein Ausflugsziel war die tschechische Hauptstadt Prag.
Im kommenden Jahr findet die Bürgerfahrt vom 14. bis 18. Juni statt. Es ist bereits die 16. ihrer Art. Auf dem Plan steht unter anderem wieder eine Theatervorstellung - in diesem Jahr eine Operette von Franz Lehár.
Einer der Höhepunkt wird der Besuch einer alten Burganlage aus dem 14. Jahrhundert sein. Diese Anlage wurde von Karl IV. als Schatzkammer für die Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches und der gewaltigen Reliquiensammlung angelegt.
Für Bürger, die erstmals in der Partnerstadt sind, wird auch eine Führung durch die Kurstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten angeboten. Das detaillierte Programm wird in den nächsten Wochen zusammengestellt.
Spende an die Feuerwehr


Zum Abschluss der Mitgliederversammlung erhielten Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Bernkastel, Wehrleiter Rainer Schmidt und sein Stellvertreter Thomas Schmitt eine Spende. Die Wehr feierte in diesem Jahr ihr 140-jähriges Bestehen. Die Mitglieder pflegen seit einigen Jahren einen regen freundschaftlichen Kontakt zur Feuerwehr in Karlsbad und haben sich auch schon gegenseitig besucht.
An den Feierlichkeiten zum 140-jährigen Bestehen der Bernkasteler Wehr haben auch Vertreter aus Karlsbad teilgenommen. Der Partnerschaftsverein hat die Spende überreicht, um sich an den Unterbringungskosten zu beteiligen.
Anne Achtermann wies darauf hin, dass der Partnerschaftsverein jeden eingetragenen Verein aus Bernkastel, Kues, Wehlen oder Andel mit einer kleinen finanziellen Spende unterstützt, der einen Ausflug oder eine Vereinsfahrt zur Partnerstadt plant. red