Zum 26. Mal wird in Kröv die Jesus-Christ-Birthday-Party gefeiert

Tradition vor Weihnachten : Jesus-Christ-Birthday-Party mit kleiner Änderung

Zum 26. Mal wird am 23. Dezember in Kröv die Jesus-Christ-Birthday-Party gefeiert. Auf einen sonst immer angebotenen Service müssen die Gäste in diesem Jahr allerdings verzichten.

Von Petra Willems

Die Mitglieder und Helfer vom Jugendclub Kröv (JCK) sind ein eingespieltes Team, wenn es um die Organisation der Jesus-Christ-Birthday-Party am 23. Dezember geht. Zum 26. Mal wird in diesem Jahr in der Weinbrunnenhalle gefeiert. „Es ist alles so geplant wie im vergangenen Jahr“, sagt Ben Schotman vom Orga-Team des JCK. Zumindest fast alles, wie er ergänzt. „Außer, dass wir in diesem Jahr keinen Shuttle-Service haben.“ Grund dafür sei, dass die Moselbahn, mit denen der JCK sechs Jahre lang zusammengearbeitet hat, derzeit eine hohe Auslastung hat und den Shuttle nicht mehr übernehmen könne. Die Suche nach Ersatz sei leider erfolglos geblieben. „Wir haben viele Unternehmen angeschrieben, aber nichts gefunden“, sagt Schotman. „Deshalb fällt das dieses Jahr leider flach.“

Bisher waren zwischen Bullay und Osann-Monzel beziehungsweise Wittlich  immer sieben bis acht Busse eingesetzt, die rund 1000 Menschen kostenlos zur Party und wieder nach Hause gefahren haben.

Man sei aber mit der Kreisverwaltung in Kontakt getreten und habe darum gebeten, dass diese die  Taxi-Unternehmen informiert, damit eventuell mehr Fahrer für zusätzliche Fahrten bereit stehen. In der Nähe der Halle habe man außerdem eine Taxi-Station geplant, wie JCK-Vorstand Daniel Martini sagt.

Wie gehabt wird wieder DJ Carnage aus Trier für Musik sorgen – zum 15. Mal in diesem Jahr, unterstützt wird er von DJ Sh!t aus Luxemburg.

Da seit einiger Zeit in der Weinbrunnenhalle eine Postfiliale ist, wurden zudem einige Theken zusammengelegt. „Es passen aber weiterhin 1500 Leute zeitgleich in der Halle sein“, sagt Daniel Martini. Insgesamt erwarten die Organisatoren über den Abend verteilt wieder rund 2200 Gäste.

Rund 140 Helfer werden an der Party wieder im Einsatz sein, hinzu kommen das Deutsche Rote Kreuz, die Polizei und die Feuerwehr. Die Kommunikation laufe dabei hauptsächlich übers Handy, der Aufbau beginnt am 21. Dezember um 12 Uhr. „Oft werden die letzten Handgriffe erst gemacht, wenn die ersten Gäste schon kommen“, sagt Martini. Der „Mann für alles“ ist dabei Marco Müllers, der im Vorstand des JCK die Hausmeister-Stelle besetzt. „Er ist sich für nichts zu schade“, sagt Daniel Martini. Einen Teil der Erlöse spendet der Kröver Jugendclub, zum Beispiel an die Fair-Play-Tour oder ein SOS-Kinderdorf. Auf Plakate als Ankündigung verzichtet der JCK, mit Ausnahme zweier Banner. „Das meiste läuft über Social Media“, sagt Ben Schotman. Im Sozialen Netzwerk Facebook und auf Instagram  werden auf der Seite des Jugendclubs Kröv im Vorfeld auch Eintrittskarten verlost. Einlass ist am Montag, 23. Dezember, ab 20 Uhr. Karten sind nur an der Abendkasse erhältlich.