Zum Abschluss noch das Mosellied

Die Siegergemeinden im Gebietsentscheid von "Unser Dorf hat Zukunft" 2008 wurden nun in Trier von Josef Peter Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), ausgezeichnet. Erfreulicherweise hatte die Feier im Saal des Kurfürstlichen Palais Trier nicht den "trockenen Charme" der üblichen Feierstunden. Edgar Möller von der ADD führte stattdessen durch einen unterhaltsamen Abend mit viel guter Laune.

Trier. Die ersten Plätze beim Bezirkentscheid hatten der Bernkastel-Kueser Stadtteil Wehlen in der Hauptklasse und die Gemeinde Leiwen (Kreis Trier-Saarburg) in der Sonderklasse belegt (der TV berichtete). Zwar nicht ganz vorne, doch mit auf der Liste der erfolgreichen Orte standen auch Ehlenz, Mettenfeld und Üttfeld (Kreis Bitburg-Prüm), Meisburg und Kalenborn-Scheuern (Vulkaneifel-Kreis) sowie Bekond (Kreis Trier-Saarburg). Und da alle Gemeinden mit "großem Gefolge" angereist waren, platzte der schöne Rokokosaal des Palais fast aus den Nähten, als Abteilungsleiterin Birgit Falk von der ADD die Gäste begrüßte und dazu aufmunterte, auch künftig nicht im Bemühen um lebenswerte Orte und ein gutes Dorfleben nachzulassen.

Ein Meisterchor und Anekdoten von einst



Nach einer rhythmisch getrommelten Vorstellung der Jugendgruppe Ehlenz und getragenen Weisen des MV Bekond sprach stellvertretend für alle beteiligten Kreise Landrat Günther Schartz (Kreis Trier-Saarburg) ein Grußwort. Schartz unterstrich den hohen Stellenwert des Wettbewerbs für die ländliche Entwicklung und sicherte die volle Unterstützung durch die Kreise zu.

Stürmisch gefeiert wurde im Anschluss der hörenswerte Auftritt des Meisterchors MGV "Lyra" Wehlen, auf den die Festansprache von ADD-Präsident Josef Peter Mertes folgte. Der Redner ließ die Geschichte des Dorfwettbewerbs Revue passieren und zeigte die Erfolge auf. "Denken Sie doch mal dran, wie Ihr Dorf noch vor 30 oder gar vor 50 Jahren aussah", sagte Mertes, der seinen Redetext auch mit zahlreichen unterhaltsamen Anekdoten zu würzen verstand. Mertes schloss mit dem Hinweis, dass es bei dem Wettbewerb nur Gewinner gebe. Allein durch die Teilnahme werde Wertvolles im Dorf wieder sichtbar gemacht, das Gefühl für Mitverantwortung gestärkt und ein Stück Dorfgeschichte weiterentwickelt. Der Dank des ADD-Präsidenten galt allen Beteiligten, insbesondere der Gebietskommission unter der Leitung von Alfons Hausen sowie den Sparkassen und der Bitburger Brauerei, vertreten durch Sparkassen-Vorstand Günther Passek aus Trier und Marie-Luise Niewodniczanska aus Bitburg, die zur Feier beigetragen hatten. Die politisch aktive Bitburgerin stellte im Anschluss anhand einer umfassenden Präsentation die Siegergemeinden vor, was den Gästen die Möglichkeiten zu interessanten Vergleichen bot.

Nach einem gefeierten Mundart-Auftritt der Mettendorfer Schulkinder nahmen die Vertreter der Siegergemeinden Urkunden und Trophäen entgegen. Dann folgte als musikalischer Schlussakkord das gemeinsam gesungene Mosellied mit Schunkeleinlage, begleitet vom MV Bekond. EXTRA In der Hauptklasse des Dorfwettbewerbs starten Gemeinden, die zum ersten Mal dabei sind. Die Wertung in dieser Klasse: Wehlen (1), Ehlenz (2), Üttfeld (3). Wer sich schon mal beteiligt hatte, startet in der Sonderklasse. Die Wertung: Leiwen (1), Mettendorf (2), Meisburg (3). Für hohe Punktezahlen geehrt wurden zudem die Ortsgemeinden Bekond und Kalenborn-Scheuern. Bewertet werden heute Ortsansicht, Entwicklung und Dorfgemeinschaft. (f.k.)