Leserbrief : Wo bleiben Radfahrer und Fußgänger?

Zum Artikel über die Verkehrsführung in der Wittlicher Innenstadt (TV vom 11. Januar)  schreibt dieser Leser:

Ich bezeichne den Vorschlag von Herrn Kossendey als Irrsinn. Will er durch Getümmel in der Innenstadt die dortige Kauflust steigern? Verkehrsstraßen in zwei Richtungen befahrbar sind doch verkehrstechnisch nicht machbar.

Wo bleiben denn dann Radfahrer, Fußgänger und Parker, welche die Geschäfte in Ruhe besuchen sollen? Wo bleibt hier die vorgeschlagene Kossendey-Lösung? Oder etwa nicht zu Ende gedacht?

Der jetzige Trend im Kaufverhalten wird durch in alle Richtungen fahrende Autos nicht geändert.

Radfahrer aus Richtung Eifel kommend, die in der oberen Burgstraße münden, suchen heute schon oft hilflos. Wie geht es weiter und wohin? Ich glaube der Kossendey-Vorschlag war noch nicht zu Ende gedacht, sondern einfach so dahingesagt ohne an die neu entstehende Situation zu denken.