Zunehmende Belastung

SALMTAL. Durch zunehmenden Durchgangsverkehr und Mautpreller wächst die Lärmbelastung in Salmtal. In der Einwohnerfragestunde des Gemeinderats beschwerten sich einige Bürger darüber.

Der wachsende Lärm innerhalb der Ortslage Salmtal, an der Landesstraße 141 und der Wittlicher Straße ist für die Anwohner eine zunehmende Belastung. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde deshalb angedacht, im kommenden Frühjahr Experten zu einer Bürgerversammlung einzuladen, um gemeinsam zu überlegen, wie der Lärm verringert werden kann. Dem Gemeinderat lagen drei Anfragen von Bürgern vor, die Bäume an ihren Grundstücken entfernt haben wollen. Der Gemeinderat hat sich darauf verständigt, dass der Bauausschuss hier im Einzelfall entscheidet. Wenn der Gemeinderat dann den Empfehlungen des Bauauschusses folgt und einer Versetztung zustimmt, sind die Kosten für das Versetzen der Bäume durch eine Fachfirma von den Anwohnern zu tragen. Weiteres Thema der Sitzung: Die Einweihung des Bahnhaltepunkts Salmtal rückt näher. Sobald der Fußweg Richtung Sehlem gebaut ist, soll die offizielle Inbetriebnahme durch die DB Station und Service erfolgen. Zur Zeit hat der Bahnhof eine vorläufige Betriebserlaubnis, die Gemeinde ist Inhaber des Bahnhaltepunkts. Im Mai oder Juni, nachdem der Fußweg fertig- gestellt ist, wird gefeiert und übergeben. Der Ausbau der L 50 zwischen Dreis und Salmtal soll im Sommer beendet sein, damit die Straße bei der Veranstaltung "Rad- und Dorferlebnis Salm" von Klüsserath nach Dreis genutzt werden kann. Der Gemeinderat hat der Telekom die Genehmigung erteilt, Versorgungsleitungen auf der Trasse des neuen Radwegs zu verlegen. Renovierungsarbeiten an der Bürgerhalle werden Kosten von rund 10 000 Euro verursachen. Reparaturarbeiten an Fenstern und Türen, sowie das Abschleifen der Bühne sind vorgesehen. Zudem beschloss der Gemeinderat den Kauf einer Spülmaschine für den Kindergarten, die Teilnahme an der Bündelausschreibung Strom 2007/2008, und er erteilte drei Baugenehmigungen.