Zur Berichterstattung über:

"Nacktarschhalle" - ja oder nein?

Die Namensgebung Nacktarschhalle ist, auf den Kröver Wein bezogen, ein sehr guter Begriff. Auf eine Halle bezogen hat es eine extrem schlechte Ausstrahlung. "Kröver Reichshalle" muss diese neue Einrichtung heißen. Es passt hervorragend zu der Vergangenheit "Kröver Reich".Elfi und Peter Krames Da der Wein von den Römern an die Mosel "gebracht" wurde, könnte man ja auch die römischen (lateinischen) Bezeichnungen für nackt - nudus und für Hinterbacke - Natis verwenden, frei übersetzt und abgekürzt: Nunatis-Halle.Hans-Ludwig Heeb, Wittlich Sonntagabend. Ich sitze in der schönen Kröver Kirche und höre mir die wunderbare Aufführung des Oratoriums "Paulus" von Mendelssohn-Bartholdy an. Einen Tag zuvor hatte ich als Nichtkröver von der geplanten Benennung der neuen Halle in "Nacktarschhalle" gehört. Und nun stelle ich mir vor, wie es klingen würde, wenn es demnächst heißt: "Paulus in Nacktarschhalle" oder bezogen auf das auch schon in Kröv aufgeführte Mozart-Requiem: "Requiem in Nacktarsch-Halle". Nein, Ihr lieben von der Qualität der Kröver Parade-Marke mit Recht überzeugten Winzer und Interessenvertreter, macht Euch das nicht zu leicht. Diese neue Halle war nicht nur als Sauftempel gedacht, sondern auch als Kultur- und Begegnungsstätte. Und da wäre doch ein anderer Name angemessener. Warum nicht die gute alte Bezeichnung "Weinbrunnen-Halle" ? Da wäre eine Beziehung zum Kröver Edelgetränk mit allen Weinlagen hergestellt, und "Wein und Kultur" ist ja eine besonders hier an der Mosel häufig propagierte Parole, die sicherlich auch unserem Herrn Jesus gefallen hätte. Man denke nur an das letzte Abendmahl. Aber "Paulus im Nacktarsch" oder "Requiem in der Nacktarsch-Halle" - nein danke. Ludwig Beißel, Kinheim-Kindel Ob "Nacktarschhalle" oder "Sauftempel" - Volkesstimme lässt sich wohl nicht beeinflussen! Was aber angerichtet wird und auf welches Niveau man sich festlegt, wenn man bei der offiziellen Namensgebung für ein kulturelles und touristisches Zentrum die Assoziationen nicht berücksichtigt, die sich in unserer Sprache nun einmal zwangsläufig mit "nackt" und "Arsch" und "saufen" verbinden, das darf insbesondere den Verantwortlichen nicht egal sein. Aber auch denjenigen nicht, die glauben, dass Kröv noch ein bisschen mehr zu bieten hat, als eine seiner Weinlagen, die durch einen derben Gag berühmt geworden ist.Lutz Reichardt, Traben-Trarbach Zum Thema "Nacktarschhalle" habe ich folgende Meinung: Der "Kröver Nacktarsch" ist ein guter Werbeslogan und weltweit bekannt. Diese Werbung zielt hauptsächlich darauf ab, Kröv bei den "Gästen von Morgen" bekannt zu machen. Wenn sie dann einmal in Kröv zu Gast waren, werden sie viele andere Gründe finden, ihren nächsten Urlaub hier zu verbringen. Die Halle ist hauptsächlich für den Tourismus neu gebaut worden. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige der Kröver Gäste sich schwer tun werden nach der "Nacktarschhalle" zu fragen. Da die tolle Architektur der Halle für sich spricht, halte ich einen neutraleren Namen wie z. B. "Tempel der Begegnung" oder einfach "Festhalle" für angebracht.Nadja Sonntag, Morbach Wenn die Kröver ihre Halle nach einer Weinlage benennen wollen, warum dann nicht - und ohne den Zusatz Halle: "Kröver Paradies"?Johannes Schneider, Maring-Noviand Ich finde den Namen "Nacktarschhalle" nicht schön. Ich würde den Krövern einen besseren Namen wünschen, zum Beispiel "Weinbrunnen-Tempel". Auf jeden Fall sollte die Gemeinde von den Einheimischen Vorschläge entgegennehmen und vielleicht auch eine Vorabstimmung durchführen, damit die Ratsmitglieder erstens wissen, was die Mehrheit der Bevölkerung wünscht und zweitens, damit zur Abstimmung auch gute Vorschläge kommen. Denn wenn zur Abstimmung nur zwei seltsame Varianten stehen, dann hat man auch dubiose Ergebnisse. So geschehen im Stadtrat Traben-Trarbach bei der Wahl des Brückenanstrichs.Ulrike Boor, Traben-Trarbach Nacktarschhalle - ja oder nein? Bei dieser Frage stellen sich mir die Haare. Bleibt denn die Kultur in Kröv ganz auf der Strecke? Am vergangenen Wochenende wurde gerade in der Kröver Kirche mit Mendelssohns Oratorium "Paulus" eine Meisterleistung dargeboten - mit höchstem Niveau mit heimischem Chor und Dirigenten. Bravo! Nicht auszudenken, wenn so was in einer "Nacktarschhalle" aufgeführt werden sollte. Hier wäre äußerstenfalls an ein Bläserkonzert zu denken. Dann könnte man dieses teure Gebäude auch "Eselstränke" nennen. Mein Vorschlag: "Moselpalazzo des Weines zu Kröv".Heinz Ames, KinheimBevor der Ortsgemeinderat Kröv über den Namen für die neue Halle entschieden hat, war die Kröver Bevölkerung aufgerufen Namensvorschläge zu machen. Zur Ratssitzung lagen nur wenige Vorschläge vor, die in die Diskussion einbezogen wurden. Man einigte sich auf den Kompromiss "Nacktarschhalle". Da der "Kröver Nacktarsch" der wichtigste Werbebotschafter unserer Gemeinde ist und bleibt, soll sich sein Name m.E. auch im Namen der neuen Halle wiederfinden. So hat sich der Ortsgemeinderat mehrheitlich entschieden. Übrigens glaube ich, dass es wichtiger wäre sich darüber Gedanken zu machen, wie wir die neue Halle durch interessante Veranstaltungen und Events mit Leben erfüllen, als Grundsatzdiskussionen über den Namen zu führen. Rainer Trossen, Kröv Ich würde dieser schönen Halle niemals den Namen "Nacktarschhalle" geben. Das klingt zu derb und gewöhnlich. (Fremde könnten meinen, es handele sich hierbei um ein Eros-Center.) Passender und klangvoller ist der Name "Mosel-Festhalle".Ursula Komes, Wittlich Ich, als aus einer norddeutschen Großstadt Zugewanderte, kann mich noch in die Stimmung eines Touristen versetzen. In einen Ort mit einem so großen Hinterteil würde ich nie fahren, denn ich will nirgendwo hinten herein kriechen. Mein Vorschlag: "Mosel-Strand-Halle" oder "Kröver Reichs- Halle". Sicher gibt es noch andere Alternativen, die mir besser gefielen als der bekannte Weinname. Weine werden ja auch, wenn sie besonders köstlich sind, als Engelspipi bezeichnet, das ist was anderes, als einen riesigen Bau, der durch seine äußere Verschönerung nicht mehr ganz so erdrückend scheint, mit einem so gearteten Namen zu verzieren. Gut finde ich, dass der bekannte Brunnen wieder unter freiem Himmel steht. Da macht er genug Werbung für den Kröver Wein.

Margarethe Krieger, Enkirch Ich würde mal sagen Nacktarschhalle ist okay. Das ist original, echt, authentisch, nicht langweilig. Hier soll ein Ort der lockeren Fröhlichkeit, des Lachens (auch ruhig etwas herzhafter) und der Freude (auch Umsatz darf gemacht werden) entstehen. Ich sehe überhaupt kein Problem hier von Pop bis Kultur alles zu veranstalten. Die paar Vornehmeren, denen der Name Nacktarschhalle zu vulgär ist, trinken ja sowieso fast nichts und werden bestimmt bei gutem kulturellem Angebot auch kommen.Peter Ackermann, Graach Da ist ja an der Mosel eine wirklich "heiße" Diskussion ausgebrochen und die Wogen der Empörung schwappen tatsächlich bis nach Berlin... Kröv liegt eben doch nicht ganz am... der Welt! Als Richtigstellung möchte ich sagen, dass in der Ausgabe vom 2. Juli die Bemerkungen "Nacktarschhalle" und "Eselsschuppen" nicht von mir als ein in Berlin lebender Kröver Künstler (die Rede ist von Christoph Engels) stammen und ich mich zum Thema Nacktarschhalle nur insofern geäußert habe, dass ich einen eigenen Vorschlag zur Namensfindung beisteuern wollte. Der Name "Nacktarschhalle" wäre mit Kröv unverwechselbar verbunden, entspricht für mich aber nicht dem neuen Zeitgeist, den dieser moderne Bau verkörpert. Es sollte ein Name sein für einen außergewöhnlichen Bau, der für regionale und traditionelle, aber auch für moderne Veranstaltungen genutzt werden kann: V inosphäre Krö v . Hier verbindet sich Alt und Neu, Fachwerkbau mit moderner Architektur, Weinkultur und Atmosphäre. Außerdem ist aus grafischer Sicht das "V" am Anfang und das "V" am Ende wie ein o.k./einverstanden/korrekt darzustellen und der Name erhält dadurch eine positive Note. Ich bin sicher, dass noch einige gute Vorschläge den Tagesordnungspunkt "Namensfindung" bei einer Ratsversammlung im August rechtfertigen und den Ratsmitgliedern hilfreiche Optionen bieten.Christoph Engels, Berlin Ein Glück, dass die etwas überstürzte Namensgebung gestoppt wurde und Zeit zum Nachdenken bleibt. Uns würde der Begriff "Kröver Reich" gefallen, zum Beispiel "Treffpunkt Kröver Reich".G. u. M. Stein, Kröv Es gibt wirklich keinen Grund, sich wegen dem Namen Nacktarsch zu schämen. Das tun wir auch nicht! Aber es ist meiner Meinung nach nicht der passende Name für eine solche Halle. Und ob Mozart mit dem Namen einverstanden wäre, wage ich in Frage zu stellen. Mir würde zum Beispiel "Treff Kröver Reich" gut gefallen.E. Müllers, Kröv Vielleicht hätte Mozart wirklich nichts gegen "Nacktarschhalle" gehabt. Vorgeschlagen hätte er sicher einen anderen Namen, einen, der besser zu seiner heiteren, harmonischen, beschwingten Musik und damit auch zur Halle gepasst hätte. Was hätte er wohl gedacht bei Ankündigungen wie: "Eine kleine Nachtmusik in der Nacktarschhalle" oder "Die Zauberflöte in der Nacktarschhalle". Welche Hintergedanken schleichen sich da unter die Gürtellinie? Werben soll der Name der Halle! Und er soll zuallererst bei den Veranstaltern und dem umworbenen Publikum positiv ankommen. Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.Arno Schneiders, Kröv