Zusammenschluss der beiden Gemeinden Salmrohr und Dörbach vor 50 Jahren

Jubiläum : Salmtal feiert Goldhochzeit

Von der Gewerbeschau bis zum Irischen Frühstück: Der Zusammenschluss der beiden Gemeinden Salmrohr und Dörbach vor genau 50 Jahren wird das ganze Jahr über gefeiert.

Vor 50 Jahren betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond, Willi Brandt wurde zum vierten deutschen Bundeskanzler ernannt und mit dem Woodstock-Festival befand sich die Hippiebewegung in ihrer Blütezeit. Doch abgesehen von diesen Ereignissen kam es am 7. Juni 1969 zu einer weiteren geschichtsträchtigen Begebenheit in der Region. Es schlossen sich im Zuge der Gebietsreform vor 50 Jahren die Dörfer Salmrohr und Dörbach zusammen. Die Ehe der beiden markiert die Geburt des Ortes Salmtal,  wie es seitdem heißt. Anlässlich dieses Jubiläums feiert das Dorf ein ganzes Jahr lang.

Damals brachten es Salmrohr und Dörbach gemeinsam auf etwa 1750 Einwohner. Mittlerweile beläuft sich diese Zahl auf ungefähr 2500. Jedoch ist nicht nur die Einwohnerzahl gestiegen, auch wurden viele Ziele erreicht, Projekte verwirklicht und Salmtal als Wohnort im Allgemeinen verschönert.

Der ehemalige Ortsbürgermeister Reinhard Berg sagte noch während seiner Amtszeit zu diesen Entwicklungen: „Seit 1969 ist Vieles gelungen, dass die Ortsteile alleine für sich nicht geschafft hätten.“ Dazu zähle beispielsweise die verbesserte Infrastruktur, die durch ein Aufgebot an Apotheken, Banken, Einkaufsmöglichkeiten und vielem mehr den Ort wesentlich attraktiver mache. Darüber hinaus konnten in den vergangen Jahren etliche Baumaßnahmen, wie etwa die Kita Wunderland, die Bürgerhalle und das Salmtal-Stadion erfolgreich beendet werden. Hinzu kommen Sanierungsarbeiten an den beiden Friedhöfen und der Alten Schule Dörbach, die den Zustand des Dorfes verbesserten.

Trotz der Ehe von Dörbach und Salmrohr besitzen beide Ortsteile im Hinblick auf die Vereinsstruktur getrennte Konten. Die Vereine gibt es nämlich weiterhin doppelt. In Salmtal kann man zwei Musikvereinen lauschen, zwei Fußballvereine anfeuern oder auf die Hilfe von zwei freiwilligen Feuerwehren vertrauen. Tatsächlich gibt es in Salmtal fast 30 Vereine, in denen mehr als 400 Jugendliche aktiv sind. Laut dem Salmtaler Bürger Ludwig Neukirch zeichnet sich die Ortsgemeinde durch „ein reichhaltiges Angebot an Vereinen“ aus.

Zweifellos würden die meisten Leute den Höhepunkt der Salmtaler Vereinskultur an der Saison 1986/87 des FSV Salmrohr festmachen. In diesem Jahr schafften die Spieler den Aufstieg in die zweite Fußballbundesliga. Der Dorfverein in der zweithöchsten Fußballliga Deutschlands - ein Traum, der damals Wirklichkeit wurde.

Die Salmtaler blicken auf 50 Jahre, in denen viel erreicht wurde, zurück. Es ist also an der Zeit, die Erfolge gebührend zu feiern. Angefangen mit dem Neujahrsempfang in der Bürgerhalle am 13. Januar und dem karnevalistischen Kreuzzug wird es über das ganze Jahr hinweg Veranstaltungen im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums geben.

Unter anderem geben der Musikverein Dörbach im März und die Kreismusikschule im April ein Jubiläumskonzert, der Eifelverein organisiert eine große Wanderung im Mai, es wird weitere Konzerte im Sommer geben.Außerdem veranstaltet die Freizeitmannschaft Dörbach im September ein Irish Breakfast. Auch die Integrierte Gesamtschule Salmtal wird mit ihrem „Kulturfrühling“ am 17. Mai für ein abwechslungsreiches Programm sorgen. Geboten werden ein „Catwalk der Phantasie“, ein Interaktionstheater und ein Mini-Musical. Schüler und Lehrer arbeiten bereits mit Hochdruck an den Vorbereitungen für den Abend. So erzählt ein Schüler: „Wenn ich mit dem Kostüm fertig bin, muss ich unbedingt an meiner Performance arbeiten, damit das Publikum auch echt Spaß hat.“

Nicht zuletzt markiert die Gewerbeschau am 19. Mai im Salmtal-Center einen Höhepunkt des Veranstaltungskalenders. Fünf Jahre liegt die letzte Gewerbeschau zurück und somit ist das Jubiläum ein fabelhafter Anlass für die Firmen, unter Federführung der Gemeinde, erneut ihre Türen für Besucher zu öffnen.

Ortsschild_Salmtal_002. Foto: TV/Heintz, Laura
Ortsschild_Salmtal_001. Foto: TV/Heintz, Laura

Mit einem solchen Programm steht außer Frage, dass die Goldhochzeit Salmtals angemessen gefeiert wird. Viele Projekte wurden bereits verwirklicht, doch steht weiterhin einiges an. Dementsprechend wird sich Salmtal auch in Zukunft nicht ausruhen, sondern stetig daran arbeiten, das Dorf zu verbessern, bis es in zehn Jahren heißt: Salmtal feiert Diamantene Hochzeit.

Mehr von Volksfreund