Zwei Top-Hotels jetzt in einer Hand

Zwei Top-Hotels jetzt in einer Hand

Matthias Ganter, Inhaber des Hotels Bellevue in Traben-Trarbach, leitet nun auch das Hotel Moselschlösschen. Die Mosel-Hotel Traben KG, an der Ganter beteiligt ist, will 3,5 Millionen Euro in die 1985 eröffnete Hotelanlage investieren.

Traben-Trarbach. Es ist ein stadtbildprägendes Gebäude in bester Lage am Trabener Moselufer. Früher war es einmal eine große Weinkellerei, heute gehen dort gut betuchte Gäste ein und aus. Das große Hauptgebäude des Hotels Moselschlösschen, erbaut im Fachwerk- und Historismusstil, ist ein optisches Schmuckstück in der Stadt.
Nur wenige Meter flussaufwärts befindet sich das wegen seiner einzigartigen Jugendstil architektur bekannte Hotel Bellevue. Es gehört Matthias Ganter, der das Vier-Sterne-Superior-Haus seit vielen Jahren erfolgreich führt. Jetzt ist Ganter auch für das Moselschlösschen verantwortlich. Er wurde von der Betriebsgesellschaft des Hotels, der Mosel-Hotel Traben KG, zum Geschäftsführer bestellt. Ganter ist neben dem Dinslakener Wirtschaftsprüfer Theo Heuger und Hans Schneider, Inhaber der Firma ifb, Institut für Fortbildung von Betriebsräten, Gesellschafter der Mosel-Hotel Traben KG.
1983 kauften 50 Personen, initiiert durch den Trierer Bürgerverein, das Moselschlösschen, um es zu einer kombinierten Hotel-Ferienanlage umzubauen. Von den einstigen Eigentümern sind noch sieben übrig geblieben. Die Mosel-Hotel Traben KG hat in den vergangenen zwei Jahren 90 Prozent der Anteile erworben.
Das Moselschlösschen verfügt über 44 Wohneinheiten, teilweise als Maisonette (zweistöckige Wohnung) mit offener Galerie und bis zu 80 Quadratmetern groß. Die Räume wurden vornehmlich als Ferienappartments konzipiert. Außerdem gehört zu dem Hotelkomplex eine Villa mit 23 komfortabel ausgestatteten Zimmern.
Eine Besonderheit in der eng bebauten Stadt sind ferner der 2000 Quadratmeter große Park mit Blick auf die Mosel und eine eigene Tiefgarage mit 42 Stellplätzen.
Hotelier Ganter kann nun also 155 Zimmer anbieten - 68 in seinem Bellevue, 63 im Mosel schlösschen und 25 in seinem Hotel Trabener Hof, das er verpachtet hat. Das sind ideale Vor aussetzungen, um größere Tagungen oder kleinere Kongresse nach Traben-Trarbach zu holen. Dabei kommt Ganter zugute, dass Schneiders Firma ifb mit jährlich rund 26 000 Teilnehmern zu den größten privaten Seminarveranstaltern Deutschlands gehört.
Doch bevor große Tagungen stattfinden können, muss das Moselschlösschen saniert und umgebaut werden. 3,5 Millionen Euro, so Ganter, müssen im ersten Schritt investiert werden. Der Seminarbereich wird auf eine Kapazität von 180 Teilnehmern vergrößert, und alle Zimmer und Bäder werden renoviert. Anfang November sollen die Bauarbeiten beginnen, die Wiedereröffnung des Hotels ist am 15. April vorgesehen. Die Villa wird in dieser Zeit als Hotelbetrieb geöffnet bleiben.
Das Hotel Moselschlösschen war zuletzt nur unzureichend ausgelastet. Die Zimmer wurden seit der Eröffnung vor 25 Jahren kaum verändert. Ganter: "Die Einrichtung eines Hotelzimmers muss alle zehn Jahre erneuert werden, ein gutes Bad hält 15 bis 20 Jahre. Die Sanierung ist dringend notwendig. Wir wollen das Moselschlösschen wieder auf Erfolgskurs bringen."