Zweifacher Grund zum Feiern

BERNKASTEL-KUES. (mbl) Das Kueser Wein- und Straßenfest lockte auch bei seiner 22.Auflage wieder viele Weinliebhaber jeden Alters in die Weingartenstraße.

Drei Tage lang waren Köstlichkeiten aus Keller und Küche, Musik und gute Laune Trumpf. Einheimische und Gäste aus nah und fern, alt und jung trafen sich an Weinständen des Kueser Wein- und Straßenfestes auf der Straße, in Kellern und Weinlauben, in gemütlichen Scheunen und lauschigen Höfen, um Zunge und Gaumen zu verwöhnen. Und Petrus muss im Herzen ein "Kueser" sein, denn zur Eröffnung am Kardinalsbrunnen sorgte er für Abendsonnenschein. So floss nur der Wein in Strömen in die Motiv-Weingläser der Gäste, die auf Wunsch immer wieder mit dem edlen Rebensaft nachgefüllt wurden. In Altkues treffen sich zum traditonellen Wein- und Straßenfest auch jede Menge "Weggezogene", die hier mit Angehörigen, Bekannten und Freunden Erinnerungen wach werden lassen. So wie Renate und Eugen Schuler, die in der Schweiz leben und prompt mit dem (Los)glück überrascht wurden: Bei der Verlosung hatten sie nicht nur eine der richtigen Nummern, sondern gewannen zudem den ersten Preis - so wurde Ehefrau Renate mit 75 Flaschen Wein aufgewogen. Nicht nur die Hauptgewinnerin war beim Weingenuss mit Stadtweinkönigin Mosella und ihren Prinzessinnen Isabella und Steffi einer Meinung, die kundtaten, dass "ein jeder Wein sein eigenes Wesen hat". Winzer Paul-Peter Coen führte mit launigen Worten durch das Eröffnungsprogramm, das die Altstadtsänger Wolfgang Gilles und Peter Schmitgen sowie die Musiker der Bernkasteler Bürgerwehr umrahmten. Den beiden Bernkastelern Gilles und Schmitgen machte es sichtlich Spaß, als "fahrende Musikanten" die Kueser Straße zu erobern. Bekannte Weinlieder stimmten sie an und erinnerten dabei auch an den unvergessenen Heimatsänger Willi Sonnen. Zahlreiche weitere Musikgruppen sowie Künstler "Orgel-Andi" sorgten an allen drei Tagen für Stimmung. Stadtbürgermeister Wolfgang Port erhob sein Glas auf das gute Gelingen des Festes und wünschte vergnügliche Stunden. Sein Aufruf, sich vom Flair des Kueser Weinfestes anstecken zu lassen, stieß auf offene Ohren bei den Weinfreunden. Doppelten Grund zu Freude hatte auch die Stadtweinkönigin: Die Nationalhymne der Mosel, "Oh Mosella", galt an diesem Tag nicht nur dem Fest, sondern auch ihr: Mosella Catherina feierte gemeinsam mit dem Fest ihre 22. "Geburtsstunde".