1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Zwillings-Elch für Bademeister-Duo

Zwillings-Elch für Bademeister-Duo

BERNKASTEL-KUES. (mbl) Die besten Bademeister in Rheinland-Pfalz hat das Moselbad Bernkastel-Kues. Schwimmmeister Marco und Patrick Schneider wurden von den SWR-Radiohörern dazu bestimmt.

Sie sind nett, freundlich und fröhlich, umsichtig und immer zu einem Lachen bereit, so beschreibt Hariette Föhr die beiden Schwimmmeister Marco und Patrick Schneider vom Bernkastel-Kueser Moselbad. "Und sie sind als Zwillinge sicher in diesem Beruf einmalig", ergänzt die junge Frau. Kein Wunder also, dass sie den beiden jungen Männern im Radioaufruf "Bester Bademeister in Rheinland-Pfalz" von SWR3 ihre Stimme gab. Und das taten viele andere auch, so dass sich Reporterin Kristina Hortenbach aufmachte ins Moselbad, um den beiden als Sieger zu gratulieren. "Das ist wirklich eine tolle Überraschung", kam es wie aus einem (Zwillings-) Mund. Als besonderer Preis winkt den von den Zuhörern Nominierten ein Zwillingsbademeister-Elch, der aber als Spezialanfertigung noch in Arbeit ist. Bis dahin prangten fürs Pressefoto schon mal jede Menge kleiner Elche auf der stolzen Brust der Gekürten. Die anwesenden Badegäste klatschten Beifall und die Schneiders mussten derweil noch einige lustige Wissensfragen beantworten und als "Mutprobe" vom Fünfmeterbrett springen - damit hatten sie dann den SWR3-Bademeistertest erfolgreich absolviert. Seit fast zehn Jahren ist Marco im Moselbad tätig, 1995 legte er die Meisterprüfung ab. Sein Bruder Patrick machte seine Ausbildung im Vitelliusbad in Wittlich, arbeitet seit 1998 in Bernkastel-Kues als Schwimmmeistergehilfe und strebt demnächst ebenfalls den Meister an. Sie lieben ihren "sportlichen" Beruf an frischer Luft und schätzen dabei vor allem den Kontakt zu den vielen Menschen. "Vom Kleinkind bis zum Greis reicht das Publikumsspektrum, das ist interessant und abwechslungsreich und bietet jeden Tag neue Herausforderung", geben die beiden Hirzleier zu. "Wir haben den richtigen Beruf gewählt, auch wenn der in der Hochsaison und in Spitzenzeiten - wie gerade in diesem Sommer - absolut keine Freizeit lässt", so die 29-Jährigen. Sonnenbrille, weiße Kleidung und Trillerpfeife sind ihre Markenzeichen und auch wenn die super gebräunte Haut eher an Urlaubstage denken lässt, ist die Arbeit eines Schwimmmeisters sehr umfangreich. Zu ihren Aufgaben gehören neben der Betreuung der Badegäste die Instandhaltung, Wartung und Pflege der Bädertechnik, Verwaltungsaufgaben, Reinigungsarbeiten, Kassendienst bei Bedarf sowie die Ausbildung des Nachwuchses. Und Überstunden leisten ist selbstverständlich. Laut den beiden Schneiders gibt es auch deshalb zurzeit bundesweit rund 5000 freie Schwimmmeisterstellen.