1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Zwischen Ölfässern und Schreibmaschine

Zwischen Ölfässern und Schreibmaschine

Alles andere als alltäglich war das, was der Musikverein Sehlem-Esch bei seinem Jahreskonzert am Samstagabend geboten hat. Mit dem Solisten Sven Kiefer aus Luxemburg entführte er die rund 200 Zuhörer in außergewöhnliche Klangwelten.

Sehlem. Stehende Ovationen gab es mehrmals und natürlich auch nach dem programmmäßig letzten Stück. Solist Sven Kiefer auf einer afrikanischen Trommel, einer Djembe, und das Schlagregister des Musikvereins Sehlem-Esch brachten ganz neue Klänge in die Sehlemer Sporthalle. Eine Zugabe, klar, die musste sein.
The Typewriter von Leroy Anderson habe man schon einmal vor etwa eineinhalb Jahrzehnten aufgeführt, sagt der Musikvereinsvorsitzende Andreas Klar. Die Wiederauflage des Stücks, in dem eine alte, mechanische Schreibmaschine im Mittelpunkt steht, war der krönende Abschluss des Konzerts. Sven Kiefer und die Sehlem-Escher Musiker inszenierten das Stück nicht nur musikalisch, sondern spielten ein bisschen Theater: Eine Hommage an die gute alte Zeit. Einer Computer-Tastatur kann man nicht derartige Töne entlocken, wie Sven Kiefer der entlocken wie einer alten Schreibmaschine.
Moderator Ottmar Hauprich versprach zu Beginn nicht zu viel, als er sagte, dass die rund 200 Zuhörer in ganz besondere Klangwelten eintauchen würden. Bekannte Schlaginstrumente wie Trommeln und Pauken, aber auch ungewöhnliche und wenig bekannte wie Vibrafon wurden eingesetzt. BI à DONF des Franzosen Régis Famelart spielten die Sehlem-Escher Trommler auf alten Ölfässern. Das "Concerto for Vibraphone and Orchestra" des Franzosen Emmanuel Séjourné, dessen Kompositionen die meisten schon in Sendungen der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender gehört haben dürften, wurde sogar erstmals in Deutschland aufgeführt.
"Es ist einmal etwas ganz anderes und sehr interessant", zeigte sich Monika Stoffel aus Esch begeistert. "Der Verein hat sich gut entwickelt. Es gibt immer wieder gute neue Ideen", sagte Dietmar Schramm aus Sehlem.
Dreimal hatten das 41-köpfige Musikvereins-Orchester zusammen mit Sven Kiefer geprobt, erzählt Dirigent Dietmar Heidweiler. "Den Rest haben wir allein eingeübt." Dass die Musiker noch nicht oft miteinander geübt hatten, merkte man nicht.
Mit seiner lockeren Art hatte Sven Kiefer, der an der luxemburgischen Landesmusikschule unterrichtet, auch das Publikum schnell auf seiner Seite. teu
Extra

Der Vorsitzende des Kreismusikverbands Bernkastel-Wittlich, Norbert Sartoris, zeichnete im Rahmen des Jahreskonzerts 13 Mitglieder des MV Sehlem-Esch mit Ehrenzeichen des Landesmusikverbands Rheinland-Pfalz für langjähriges Engagement aus: 50 Jahre (Gold): Richard Theisen. 40 Jahre (Gold): Monika Gangolf, Walter Loßbrand, Alfred Steffgen, Dieter Ternes, Heike Ternes, Horst Ternes. 30 Jahre (Gold): Thomas Höllen, Inge Steffgen. 20 Jahre (Silber): Gregor Klar, Birgit Stoffel. 10 Jahre (Bronze): Laura Müller. 5 Jahre (Jugendehrennadel Silber): Maren Ternes. teu