| 15:53 Uhr

Verkehr
30 abgeschleppte Autos und ein Trittbrettfahrer

FOTO: TV / Friedemann Vetter
Bernkastel-Kues. Axel Schmitt, Leiter des Ordnungsamtes der Verbandsgemeinde Bernkastel, hat seine Ankündigung wahr gemacht und beim Weinfest der Mittelmosel eine Reihe von Autos abschleppen lassen – am Samstag mehr als 20 und am Sonntag neun. Von Clemens Beckmann
Clemens Beckmann

Die neun Wagen standen in der Schillerstraße und in der Saarhalle an der Festzugstrecke. Große Schilder wiesen aber darauf hin, dass dort das Parken verboten ist. Die am Samstag abgeschleppten Autos hatten, so Schmitt, Rettungswege, Einmündungen und Busparkplätze blockiert. Interessant dabei: In Kues war, so der Ordnungsamtsleiter, kein Rettungsweg versperrt. Das sei in Bernkastel der Fall gewesen. Erwartet worden war, dass die zwei georderten Abschleppwagen eher in Kues tätig werden. „Insgesamt war das Weinfest aber absolut ruhig und friedlich“, berichtet Schmitt. Er vermeldet aber noch eine Besonderheit: einen Trittbrettfahrer: Der sei uniformiert gewesen, habe sich als Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausgegeben und einen Winzer angepöbelt. Als der ihn nach einem Ausweis gefragt habe, sei „Herr Schröder“, so habe er sich genannt, weg gegangen. „Einen Herrn Schröder gibt es bei uns nicht“, sagt Axel Schmitt. Und die Beschreibung passe auch auf keinen Mitarbeiter.