| 16:25 Uhr

Sport
Der Fernsehstar von der Mosel

Foto: privat
Foto: privat FOTO: TV / privat
Erden/L’Alpe d’Huez. Auf der Königsetappe der Tour de France war Herbert Weber auf dem höchsten Alpengipfel ein gefragter Interviewpartner auf vielen Kanälen.

(jüb) Der Erdener Radsport-Weltenbummler Herbert Weber ist auf seiner 20. Tour de France mittlerweile zwischen Alpen und Pyrenäen angekommen und hat sich als weltweiter Botschafter seiner Heimatgemeinde an der Mosel erwiesen. Beim bisherigen Höhepunkt der 105. Tour stand der Mann in Kurve 20 des weltberühmten Aufstiegs von Bourg d’Oisans hinauf nach L’Alpe d’huez ganz besonders im Mittelpunkt. „Es war ein sehr schöner, aber auch sehr anstrengender Tag“, erzählt der 73-Jährige, der am 11. Juli mit Wohnmobil und Rennrad von Erden aus zur Tour nach Frankreich aufgebrochen war (der TV berichtete). Nach dem Besuch der Erdener Partnergemeinde Cemery brach er nach L’Alpe d’huez, dem berüchtigsten Berg der Tour auf. Dort stand er vier Tage lang an der zweitletzten der 21 Kurven. „Alle meine Freunde haben mich besucht, die ich in den vergangenen Jahren hier kennengelernt habe. Sogar Radsportfreunde aus Zeltingen, Rachtig und Merl waren gekommen, die auch unterwegs zur Tour waren.“ Herbert Weber gehört in L’Alpe d’huez mittlerweile zum „Inventar“ am Berg. Da war es auch kein Wunder, dass sich viele seiner Radsportfreunde aus aller Herren Länder angemeldet hatten, die ebenfalls schon Tage vorher ihr Wohnmobil dort aufgestellt hatten.

„Ichi, der Japaner, der in Luxemburg wohnt, war da. Radsportfreunde aus Hamburg und von einem befreundeten Verein aus Bad Bellingen.“ Die Zeit bis zur Ankunft der Tour oben auf dem Plateau verbrachten die Radsport-Enthusiasten natürlich damit, die Alpenregion rings umher selbst per Rennrad zu erkunden. Denn auch Herbert Weber hat sein „Velo“ natürlich dabei.

Der Mann mit dem Wohnmobil, auf dessen Seiten die Streckenverläufe der Tour abgebildet sind, ist mittlerweile bekannt in der Szene. So wurden Herbert und sein großes Transparent mit der Aufschrift „toujours le Tour de France – Herbert Erden / Moselle“ bei der Berichterstattung der Fernsehanstalten auch zum Medienstar. „Ich musste Interviews für die ARD, für Eurosport und auch für das dänische Fernsehen geben. Rings um mein Wohnmobil war immer ein riesiger Auflauf von Menschen. Es war unglaublich.“

Da war es kein Wunder, dass nach dem Trubel der Tour-Ankunft der Tag für den Erdener Radsport-Weltenbummler relativ früh beendet war. Denn die nächsten Tage haben schon ihre Schatten vorausgeworfen. „Ich fahre weiter in die Pyrenäen. Ich freue mich schon auf die Etappe am nächsten Donnerstag mit den Giganten Col du Tourmalet und Col d’Aubisque. Das wird sicher auch wieder ein phantastisches Erlebnis, und man lernt wieder neue Menschen kennen. Die Liebe zum Radsport verbindet alle hier.“

Am Sonntag aber, wenn die Erdener Weinkirmes gefeiert wird, hat Herbert Weber versprochen, wieder zu Hause zu sein.

Radsport-Fan Herbert Weber aus Erden.
Radsport-Fan Herbert Weber aus Erden. FOTO: TV / Picasa