| 20:34 Uhr

Auf der Suche nach dem Bären

Bernkastel-Kues. Auch wenn sich die Bewohner immer noch nicht lieben: Längst sind Bernkastel und Kues zu einem gemeinsamen Ort geworden. Nur wie die Ortsteile zu ihren Namen kommen, wissen die wenigsten. Frederic Servatius

Bernkastel-Kues. Begibt man sich auf die Suche nach der Herkunft des Ortsnamens Kues, so wird man relativ schnell fündig. Kues (oder vormals Cues) hat sich aus dem Wort Covese entwickelt. Covese bedeutet Kornspeicher.
Dieser Kornspeicher soll nahe des Kueser Hafens zu finden gewesen sein. Stadtführer Hans-Peter Kuhn hält aber noch eine andere Herkunft für möglich: "Kues könnte auch vom keltischen Wort Kus kommen." Das bedeutet rund oder krumm und steht womöglich für den Flusslauf der Mosel.Stadt geschichte(n)


Schwieriger wird die Sache schon, wenn man nach der Herkunft des Namens Bernkastel sucht - es gibt verschiedene Theorien. Eine davon: Um das Jahr 340 soll Bischof Maximin von Trier unterwegs zur Synode nach Rom gewesen sein - zu Fuß mit einem Packesel. Bei Bernkastel soll er sich dann niedergelegt haben, um sich auszuruhen. Während er schlief, kam jedoch ein Bär, der den Esel tötete und fraß. Daraufhin befahl Maximin dem Bären, die Arbeit des Esels zu übernehmen, und sattelte ihn kurzerhand.
Weil der Bär seine Arbeit den langen Fußweg nach Rom und zurück vorbildlich verrichtete, beschloss Maximin, dass nach ihm der Ort Bärenkastell - oder eben Bernkastel - heißen solle. Diese Geschichte mag schön klingen, ist aber wohl eher in den Bereich der Sage einzuordnen.
Eine wahrscheinlichere Variante findet sich in der früheren Geschichte. Historisch wird Bernkastel das erste Mal von einem Mann erwähnt, von dem man nur weiß, dass der ein Geograf aus dem italienischen Ravenna gewesen ist. Die verwendete Bezeichnung Princastellum hat aber zumindest auf den ersten Blick nur wenig mit dem heutigen Ortsnamen zu tun. Dennoch lässt sich Bernkastel vermutlich sehr wohl von der Langversion Primum castellum ableiten. Dieser Name bedeutet in etwa erstes Kastell oder erste Burg.
Und tatsächlich hatte Bernkastel, durch jüngste Funde aus der Römerzeit bezeugt, bereits seit dem vierten Jahrhundert eine Burgbefestigung. Vermutlich war dies die erste in der römischen Provinz Belgica prima.
Bleibt die Frage offen, wie die Silbe Bern in Bernkastel zustande kommt. Vermutlich ist hier Graf Adalbero von Luxemburg anzuführen, dem die Bernkasteler Burg im Jahre 1017 gehörte.
Über verschiedenste Varianten von Berencastel bis Beronis castellum hat sich darauf im elften und zwölften Jahrhundert der Name Bernkastel gebildet. Auch wenn er heute noch im Stadtwappen zu finden ist - mit dem Namen von Bernkastel hat der Bär wahrscheinlich wenig zu tun.
Extra

Seit 1905 sind Bernkastel und Kues vereinte Orte. Einen großen Beitrag dazu leistete die erste permanente Brücke zwischen den beiden Orten, die 1874 fertiggestellt wurde. Viele Bernkasteler Bewohner siedelten sich daraufhin in Kues an. Weil der Bernkasteler Stadtrat deren Steuergelder wiederhaben wollte, versuchte man Kues einzugemeinden. frs