| 20:35 Uhr

Aufbruchstimmung in Klinik Kues

Die kardiologische Fachabteilung macht sich auf zum neuen Domizil Moselhöhe. TV-Foto: Marita Blahak
Die kardiologische Fachabteilung macht sich auf zum neuen Domizil Moselhöhe. TV-Foto: Marita Blahak
Bernkastel-Kues. 140 Patienten, Personal, medizinische Geräte und Mobiliar sind aus der Klinik Kues ausgezogen. Die kardiologische Fachabteilung befindet sich nun in der Klinik Moselhöhe. Damit konzentriert das Median-Reha-Zentrum auf dem Kueser Plateau seine Arbeit auf vier Kliniken

Bernkastel-Kues. Bei herrlichem Frühlingswetter herrscht in der Klinik Kues Aufbruchstimmung. Schon am frühen Morgen stehen vier große Umzugswagen vor der Tür und beginnen mit dem Abtransport von medizinischen Geräten und Mobiliar. Patienten haben ihre Koffer bereitgestellt und warten gespannt auf den Umzug.Er dauert am Samstag von acht Uhr morgens bis 20 Uhr am Abend.
Grund des Aufbruchs: die Klinik Kues, gebaut in den 1970er Jahren, wird geschlossen.
Das aus bisher fünf Kliniken bestehende Median-Reha-Zentrum auf dem Kueser Plateau konzentriert künftig seine Arbeit auf vier Kliniken (der TV berichtete). Das bedeutet bessere Auslastung und effektiveres Arbeiten.
Wie am Bahnhof


Es herrscht ein wenig Bahnhof-Atmosphäre vor Ort. Begehrt bei neugierigen Patienten sind die Plätze in der Rezeption, denn von dort haben sie den besten Blick auf das Geschehen, das reibungslos klappt.
Klinik-Direktorin Eva-Maria Bergerfurth sagt: "Alle haben hervorragend Hand in Hand zusammengearbeitet. Angefangen bei den Firmen, die für den Umbau in der Klinik Moselhöhe zuständig waren, den Mitarbeitern des Umzugsunternehmens und des Technischen Hilfswerks, dem medizinischen Fachpersonal und den Mitarbeitern der Kardiologie-Fachabteilung".
Das Technische Hilfswerk, THW, kümmerte sich als Kooperationspartner der Median-Reha-Kliniken um die Patientenbegleitung und den Koffertransport. Vier Umzugs-LKW fuhren rund 50 Mal zwischen den beiden Kliniken hin und her. Zwölf Mitarbeiter sorgten dafür, dass rund 800 Kubikmeter Stückgut von einem Ort zum anderen transportiert wurden.
Frühstück und Mittagessen nehmen die Patienten noch in der "Kues" ein, das Abendessen gibt es für sie bereits in der "Moselhöhe".
"Das ist richtig spannend", sagt Ingelore Ihrig aus Köln. Die 67-jähirge Patientin ist in der zweiten Woche in der Reha. Sie hatte den Standort Bernkastel-Kues ausgewählt und ist begeistert von der Landschaft. "Und der Umzug heute ist eine schöne Überraschung", lacht sie.
Alle Patienten fühlten sich auch während des Umzugs bestens versorgt und betreut. Viele von ihnen nutzen das schöne Frühlingswetter und machten sich zu Fuß auf den kurzen Weg durch den Kurpark zu ihrem neuen Domizil.
Der Betrieb der Kardiologie läuft ab sofort in der Klinik Moselhöhe weiter. mbl