| 18:19 Uhr

Freizeit
60 Partien in 50 Stunden

Spielen statt Karneval feiern: Überwiegend junge Menschen  nutzen das Angebot des Jugendkulturzentrums und der Akademie Kues.
Spielen statt Karneval feiern: Überwiegend junge Menschen  nutzen das Angebot des Jugendkulturzentrums und der Akademie Kues. FOTO: privat / TV
Bernkastel-Kues. Beim Treff „Brett vorm Kopf“ treffen sich Menschen, um bekannte und unbekannte Spiele zu spielen.

35  Spieler haben sich im Jugendkulturzentrum in Bernkastel-Kues auf Einladung des Brettspielkreises „Brett vorm Kopf“  getroffen, um über mehrere Tage hinweg die verschiedensten Brettspiele zu spielen. Wie schon im vergangenen  Jahr kamen zu den Spielern aus der Umgebung und Trier auch Besucher  aus Augsburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Koblenz und Mönchengladbach im Alter von zehn  bis 50 Jahren.

Alle brachten aus ihren Sammlungen alte Schätzchen und Neuheiten mit, die sie spielen wollten. Es bestand die Möglichkeit, aus mehr als 100 Spielen zu wählen.

Ob spielerisch ein neuer Freizeitpark gebaut wurde (Unfair) oder zwei verfeindete Kolonien in der Zombi-Apokalypse gegeneinander kämpften, wie in der Serie The Walking Dead genauso wie im unterirdischen Dungeon Schätze gesammelt und Monster bekämpft wurden (Klong!) oder zwei Teams verfeindeter U-Boot-Mannschaften im Echtzeitmodus versuchten, das gegnerische U-Boot zu zerstören (Captain Sonar). Die eigene Galaxie zu erweitern (Cosmogenesis) war spielerisch genauso möglich, wie mit eigenen immer weiter modifizierten Würfeln den Göttern zu huldigen (Dice Forge).

Insgesamt wurden in mehr als  50 Stunden rund 60 Partien gespielt: Für die Freunde  von „Brett vom Kopf“ gibt es gute Nachrichten: Sie können sich bereits auf  eine Fortsetzung im Jahr 2019  freuen. Laut  Veranstalter hätten die meisten Besucher das Treffen verlassen mit der Zusage, im nächsten Jahr wieder dazuzukommen.

Wer Interesse hat, in einer der Gruppen  mitzuspielen, wird gebeten, sich per E-Mail an  martina.fuchs@kueser-akademie.de oder im Jukuz zu melden. Erwachsene  treffen sich jeden  ersten Montag im Monat ab 19 Uhr, Jugendliche : jeden Mittwoch nach Absprache, Kinder: jeden Mittwoch jeweils ab 16 Uhr.

(red)