| 21:37 Uhr

Beste Adresse für Freizeitkapitäne

Familienunternehmen: Christa Polch, Sohn Patric Polch und Peter Polch sind im Bootsgeschäft erfolgreich. Foto: Winfried Simon
Familienunternehmen: Christa Polch, Sohn Patric Polch und Peter Polch sind im Bootsgeschäft erfolgreich. Foto: Winfried Simon
TRABEN-TRARBACH. Die Mosel ist ein begehrtes Revier für Freizeitkapitäne. Boote in allen Größen und Ausführungen fahren während der warmen Jahreszeit flussauf- und abwärts. Das Familienunternehmen "boote polch" in Traben-Trarbach handelt mit Neu- und Gebrauchtbooten – vom Schlauchboot bis zur 600 000 Euro teuren Luxusyacht. ARRAY(0xd88016b8)

Man kennt sie, diese Bilder der Schönen und Reichen. Mit ihrer Luxusyacht gehen sie in Monaco oder Marbella vor Anker, trinken an Deck Champagner und genießen ihr Jet-Set-Dasein. Mit einer Yacht verbindet man halt immer noch eine ganz besonders verschwenderische Form von Reichtum. Dabei leisten sich heuer immer mehr "Normalbürger" ein Freizeitboot und erfüllen sich damit oft einen Lebenstraum. "boote polch" in Traben-Trarbach ist an der Mosel eine der wenigen Firmen, die mit Yachten handelt und dazu noch von der Reparatur bis zum Winterlager einen Komplettservice anbietet. 1969 von Peter Polch gegründet, gehört das Unternehmen mit zehn Mitarbeitern heute zu einer gefragten Adresse im Bootgeschäft. Peter Polch, Ehefrau Christa und Sohn Patric, die gemeinsam die Geschäfte führen, brauchen sich über einen Mangel an Arbeit nicht beklagen. "Das Geschäft mit Booten läuft gut. Wir sind sehr zufrieden", sagt Patric Polch. Die allgemeine Konsumzurückhaltung hat offenbar die Branche kaum getroffen. Der Trend geht sogar hin zu größeren Booten mit mehr Komfort. "Zehn bis elf Meter lang, dass sollte es schon sein", sagt Patric Polch. Die schwimmenden Häuschen, je nach Größe angetrieben von einem oder zwei Motoren von 150 bis 700 PS, verfügen in der Regel über einen großen Salon, ein oder mehrere Schlafkabinen, Nasszellen und einer komplett eingerichteten Küche. Viele Aufträge werden heute übers Internet abgewickelt. "Das Internet war für uns ein Glücksfall", erklärt Patrick Polch. Der 27-Jährige ist seit einem Jahr mit im Geschäft und unterstützt Vater Peter und Mutter Christa. Zuvor studierte er in München European Business. "boote polch" handelt mit Neu- und Gebrauchtbooten, die Kundschaft ist vornehmlich im deutschsprachigen Raum Zuhause, aber auch Käufer aus Grönland oder zuletzt aus Russland haben bereits bei "boote polch" geordert.Eigene Werkstatt für Motorenaustausch

Eine Reihe von Kunden haben bereits das fünfte oder sechste Boot in Traben-Trarbach gekauft. Sie schätzen den Service, den das Traben-Trarbacher Unternehmen neben dem Handel bietet. Peter Polch: "Das Gebrauchtbootgeschäft hat für uns eine gleich große Bedeutung wie das Geschäft mit neuen Booten." Im Bereich der Neuboote konzentriert man sich auf einige wenige Marken: Unter anderem Nimbus (Schweden) und ETAP (Belgien). "boote polch" verfügt über eine eigene Werkstatt, in der die Monteure ganze Motoren austauschen oder aber nur Wartungsarbeiten erledigen. Ein weiterer Service ist das Winterlager. 45 Liegeplätze stehen auf dem Gelände zur Verfügung. 1994 zog das Unternehmen um. In Traben-Rissbach war es zu eng geworden, außerdem hatte das Jahrhunderthochwasser von 1993 viel Arbeit, Geld und Nerven gekostet. Heute befindet sich die Firma mit Service-Center, Werfthalle, Ausstellungshalle, Zubehör-shop und Winterlager in Traben-Litzig, nur 200 Meter vom Yachthafen entfernt. Damit ist man näher am Kunden. Ein besonderer Vorteil für "boote polch" ist die Nähe zum Flughafen Hahn. Nicht nur die Kunden sind von dort schnell in Traben-Trarbach, vom Hahn ist man auch schnell am Mittelmeer, um, wie zuletzt geschehen, das Boot eines guten Kunden wieder startklar zu machen.