| 21:07 Uhr

Blau fällt, Rot steht

Zielsicher bewältigt eine kleine Nachwuchs-Feuerwehrfrau beim Spritzenfest der Kröver Feuerwehr die Strecke des Wassertransports. Foto: Claudia Müller
Zielsicher bewältigt eine kleine Nachwuchs-Feuerwehrfrau beim Spritzenfest der Kröver Feuerwehr die Strecke des Wassertransports. Foto: Claudia Müller
KRÖV. (mü) Die Freiwillige Feuerwehr Kröv begeisterte 78 Kinder beim Spritzenfest. Bei der Abendveranstaltung wurden Nachwuchs-Feuerwehrleute ausgezeichnet.

Notruf 112, Leinenbeutelweitwurf, Sandsackhüpfen oder Hausbrandlöschen: Dies sind einige der Aufgaben, die die 78 Kinder beim Spritzenfest der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) zu bewältigen haben. "Jetzt bin ich dran", ruft ein ungeduldiger Junge. Die Kinder stehen Schlange an den insgesamt 13 Stationen des Spieleparcours. "Das Spiel, bei dem man mit den Bällen wirft, gefällt mir besonders gut", erzählt der achtjährige Timo Meisberger aus Kröv.Feuerwehrballett mit viel Taktgefühl

Abwechselnd in roten und blauen Buchstaben taucht das Wort "Kröver Feuerwehr" auf. Mit einem Ball werden die blauen Buchstaben umgeworfen. "Die roten müssen stehen bleiben", erklärt Timo, "sonst gibt es Minuspunkte". Desiree Beth macht bei der FFW Kröv Jugendarbeit. Gemeinsam mit Florian Stroh und Bernd Römer hat sie federführend das Spritzenfest organisiert. "Es macht wahnsinnig viel Spaß, Interesse bei den Kindern zu wecken und den Feuerwehr-Nachwuchs zu fördern", sagt sie. Es gibt viele Gründe, beim Spritzenfest aktiv dabei zu sein. Die 15-jährige Sabrina Molitor aus Kröv hat Freude daran, zu lernen, "was wir tun können, wenn es brennt". Ein Fernziel hat sie ebenfalls: Sie will Berufsfeuerwehrfrau werden. Andere, wie die achtjährige Thao Nguyen aus Kröv, sind vor allem davon begeistert, "dass alles so kostenlos ist". "Vielleicht sind wir so gut wie ein Freizeitpark", sagt Desiree Beth selbstbewusst, "aber es kostet nichts." Die Gestaltung des Löschabends übernimmt die Winzerkapelle Kröv. Das Feuerwehrballett präsentiert Taktgefühl mit seinem Vortrag: "Die Halle brennt!" Die Sirene ertönt, auf der Bühne brennen zwei Feuerschalen. "It's my life" klingt es aus dem Lautsprecher, und rhythmische Bewegungen der Feuerwehrleute begeistern die Gäste in der Weinbrunnenhalle "Kröver Nacktarsch". Bei dieser Veranstaltung werden Frank Kaufmann, Daniel Martini, Christa Römer, Daniel Schnitzius und Sabrina Molitor mit der Leistungsspange geehrt. Dafür mussten sie unter anderem eine Angriffsübung machen oder in Uniform laufen. Sabrina Molitor ist eine von sieben Jugendlichen der FFW Kröv, die die Prüfung der Jugendflamme der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz Stufe I erfolgreich absolviert haben. Genau wie Frank, Janina, Lars und Tobias Kaufmann, Daniel Schnitzius und Daniel Martini hat sie praktische Aufgaben erledigt. Mit verbundenen Augen haben sie einen Transport ausgeführt. Dabei verließen sich vier Träger auf den fünften Kamerad, der ihnen die Richtung zurief.