| 20:00 Uhr

Brand auf dem Dach

Kaminbrand in Kinderbeuern: Am Mittwochabend ließ die Feuerwehr den Schornstein eines Wohnhauses in Kinderbeuern kontrolliert ausbrennen. Verletzt wurde niemand. TV-Foto: Sven Eisenkrämer
Kaminbrand in Kinderbeuern: Am Mittwochabend ließ die Feuerwehr den Schornstein eines Wohnhauses in Kinderbeuern kontrolliert ausbrennen. Verletzt wurde niemand. TV-Foto: Sven Eisenkrämer
KINDERBEUERN. (sve) Am Mittwochabend kam es in Kinderbeuern in der Schulstraße zu einem Kaminbrand in einem Wohnhaus. Die Feuerwehr ließ den Schornstein kontrolliert ausbrennen.

Gegen 22.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, in der Schulstraße in Kinderbeuern sei es zu einem Kaminbrand gekommen. Vor Ort konnte und wollte die Feuerwehr nicht mehr tun, als den Schornstein kontrolliert ausbrennen zu lassen. Das Wohnhaus war nicht in Gefahr. "Gerade in den ersten kalten Wochen der Saison, wenn erstmal ordentlich geheizt wird, kommt es vermehrt zu Kaminbränden, wenn sich Glanzruß, der sich im Schornstein an den Wänden abgesetzt hat, durch die starke Hitze einer Feuerquelle im Kamin entzündet", sagt Otto Ehlen, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf. Meist seien die betroffenen Schornsteine nicht RICHTIG sauber gehalten worden. Neben den auftretenden Kosten für eine fällige Sanierung des Schornbsteins, kann es Hausbewohner noch viel teurer zu stehen kommen, gerät ein Kamin einmal in Brand: Das gesamte Gebäude kann in Gefahr sein, wenn der Brand nicht rechtzeitig bemerkt und richtig gehandelt wird. Doch Vorsorge ist besser: Der Schornsteinfeger sollte einen Kamin regelmäßig kontrollieren und sauber halten: Wichtige Informationen zu Kaminbränden und deren Verhütung gibt es bei den Freiwilligen Feuerwehren.