| 19:37 Uhr

Da lachten die Spatzen

Schulmädchen Erika Pütz erzählt von Hasborn.Foto: Erich Gerten
Schulmädchen Erika Pütz erzählt von Hasborn.Foto: Erich Gerten
HASBORN. (ger) Der Karnevalsverein "Hasborner Spatzen" hatte zur Kappensitzung eingeladen. Märchen war das Motto, das Frohsinn verbreitete.

Wie eine große Familie gruppierten sich die Hasborner und ihre Gäste bei der Kappensitzung der "Hasborner Spatzen" um die Bühne, sternförmig die Anordnung der Sitzplätze. Fast alles drehte sich um Märchen. Aber was für welche! Zweifelsohne einer der Höhepunkte des Abends waren Schneewittchen und die sieben Plagen. Bernhard Neidhöfer, Dirk Daniel, Andreas Römer, Frank Maas, Thomas Duckart, Alfons Rodermund, Guido Zirbes, Achim Schuh, Martin Teusch und Udo Schäfer zelebrierten eine Show, die vor Kreativität, Ideenreichtum nur so sprühte. In der Teenie-Sprache wurde Schneewittchen empfangen mit "einem mordsmäßigen Fahrgestell" und einem "geilen Outfit". Schubkarre statt Glassarg, Scharfrichter mit Beil statt Stiefmutter und vergiftetem Apfel. Theatralik und spannende Musik trugen zu einem originellen Vortrag bei. Aber zunächst erzeugte die Tanzgruppe Hot & Spicy einen ebenso heißen und würzigen Einmarsch. Sandra Bastgen, Ramona Gassen, Katja Schiefer, Laura Steffes und Martina Immich legten die erste Zugabe aufs Parkett. Sitzungspräsident Winne Schäfer begrüßte mit Hannes & Pitter (Udo Schäfer und Peter Christ) zwei Jungs, die vom Dorfgeschehen berichteten. Die elf Damen vom FGH (Frauen-Gesangverein Hasborn) überzeugten mit lustigen Liedvorträgen und farbenprächtiger Kleidung. Debütantin Michaela Bastgen begeisterte als Gärtnerin mit einem schönen Vortrag über die menschlichen Bedürfnisse. "Das war Spitze", so die Meinung des Publikums auch beim gekonnten und mit viel Beifall bedachten Büttenvortrag von Erika Pütz, die als Schulmädchen über Hasborn erzählte. Zugaberufe gab es auch beim Schwarzlichttanz "Le Bouche" (Der Mund) von Andrea Ernst, Jessica Schuh, Silvia Maas, Michaela Bastgen und Tanja Hornung. Bernd Neidhöfer glänzte als Hausmann und schrieb seiner in Kur befindlichen Frau "Aales an de Reih". Nicht weiter von Bedeutung sei die verqualmte Küche, überhaupt, das ganze Haus sei abgebrannt, aber sonst keine Vorkommnisse. Dann waren Hot & Spicy mit ihrem zweiten Auftritt an der Reihe. Die Kräuterhexen aus dem Wald verbreiteten Zauberstimmung. "Wir haben dabei viele Kräuterlein gegen jedes Weh und Zipperlein", so Adelheid Rauen, Tanja Bastgen, Silvia Schiefer, Dagmar Knötgen, Brigitte Stadtfeld, Edith Kreutz, Hanne Bastgen und Christa Immich. Das Herrenballett und das große Finale schlossen einen fröhlichen karnevalistischen Abend bei den Hasborner Spatzen ab.