| 13:59 Uhr

Weinbau
Drohnen und Düngung im Fokus

Bernkastel-Kues. Beim Weinbautag in Bernkastel-Kues geht es auch um den Pflanzenschutz.

Das Programm ist umfangreich. Beim Moselweinbautag 2018 dürfte deshalb für jeden etwas dabei sein. Wenn Hubert Friedrich, Leiter des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum (DLR) Mosel, am Mittwoch, 10. Januar,  gegen 8.30 Uhr die Gäste in der Mosellandhalle auf dem Kueser Plateau begrüßt, beginnt ein Vortragsmarathon.

Gleich zu Beginn, ab 8.45 Uhr, steht ein Komplex, der wegen der Witterung der vergangenen Jahre, eine immer größere Bedeutung bekommt: der Pflanzenschutz. Fachmann  Eric Lentes (DLR) gibt einen Rückblick auf das Jahr 2017 und gleichzeitig die Strategie für das gerade begonnene Jahr aus.

Über praktische Erfahrungen beim Einsatz von Drohnen berichtet ab 11.10 Uhr Freimut Stephan (DLR). Seit etwa fünf Jahren werden diese fliegenden Geräte für den Sprüheinsatz in den Weinbergen getestet. Mittlerweile gebe es einen Durchbruch berichtet Matthias Porten, seit einigen Monaten Abteilungsleiter Weinbau und Oenologie beim DLR.

Dieser Durchbruch habe auch eine finanzielle Dimension. Die Kosten für eine Drohne könnten, weil eine weltweit operierende Firma eingestiegen sei, von circa 100 000 Euro auf etwa 15 000 Euro gesenkt werden. Damit werde das Flugobjekt auch für Winzer mit vielen Anbauflächen interessant. Allerdings befinde man sich immer noch in der Versuchsphase. „Die wird auch noch drei bis vier Jahre andauern“, vermutet Porten. Diese Phase schließe dann auch die Zulassung mit ein.

Die Drohne würde in besonders unwegsamem Gelände eingesetzt werden. Bereits im Gebrauch ist eine Raupe, die in steilen Hängen für den Pflanzenschutz eingesetzt wird. Über die Erfahrungen berichtet Matthias Porten ab etwa 12.35 Uhr.

Am Nachmittag steht die Weinbaupolitik im Mittelpunkt. Weinbaupräsident Rolf Haxel gibt ab 14.45 Uhr den Bericht zur weinbaupolitischen Lage ab. Auch der Präsident des Deutschen Weinbauverbandes gibt sich die Ehre. Klaus Schneider spricht ab 15.30 Uhr über die Herausforderungen der deutschen Weinbaupolitik. Zu denen gehört  auch die neue Düngeverordnung. „Darüber herrscht noch viel Angst und Informationsbedarf“, sagt Matthias Porten.

Am Donnerstag, 11. Januar, geht es ab 8.30 Uhr um Marketing und Management und ab 13 Uhr um Oenologie. An beiden Tagen präsentieren sich außerdem viele Anbieter bei der Fachausstellung in den Räumen der Halle und auf dem Freigelände.

Nach so viel Informationen ist Unterhaltung und Spaß angesagt. Geboten wird beides beim Ball des Weines. Er ist am Samstag, 13. Januar, ebenfalls in der Mosellandhalle. Beginn ist um 19.30 Uhr. Es spielt die Tanz- und Showband Da Capo. Tanz in Vollendung zeigen Edith und Winni Kettern. Für den Spaß sorgt Christoph Engels mit Comix, Chaos und Capriolen.