| 20:39 Uhr

Ein Abend voller Emotionen

Die Schöne und das Biest bietet ein romantisches Duett für das Publikum im Atrium. TV-Foto: Christina Bents
Die Schöne und das Biest bietet ein romantisches Duett für das Publikum im Atrium. TV-Foto: Christina Bents FOTO: Christina Bents (chb) ("TV-Upload Bents"
Wittlich. Zum 16. Mal geht Michael Thinnes mit seinem Ensemble auf Musical-Magics Tour. Es präsentiert Ausschnitte aus bekannten Musicals. Christina Bents

Wittlich 600 Besucher sind ins Atrium des Cusanus-Gymnasiums gekommen, um sich von der Welt der Musicals verzaubern zu lassen. Dafür geben die 25 Akteure auf und hinter der Bühne ihr Bestes. Neben einigen wenigen Profis sind es hauptsächlich Laien, die das auf die Beine stellen. Mit dem Glöckner von Notre Dame beginnt Musical Magics Nonstop2, so der Name der aktuellen Show. Dann gibt es mit Cabaret und der Eiskönigin Stücke, die schon einmal bei Thinnes auf der Bühne waren. "Kalte Sterne" aus Ludwig hat Premiere, wie vier weitere Musicals im Programm. Ludwig wird aktuell in Füssen im Allgäu gespielt. Insgesamt ist es eine abwechslungsreiche Mischung bei Musical Magics. Es gibt die romantischen Titel, etwa aus Evita, temporeiche Stücke, bei Mary Poppins supercalifragilisticexpialidocious, rockigere Nummern aus dem Queenmusical und die Klassiker wie das Phantomduett aus dem Phantom der Oper oder den Tanz der Vampire, der in diesem Jahr etwas abgewandelt war.
Musikalisch überzeugt wie immer die Liveband unter der Leitung von Manfred Ambrosius. Gesanglich sind die Sänger ebenfalls alle sehr stark. Sie singen Soli, Duette oder in einer größeren Formation. Jeder gibt dem anderen den Raum, den er braucht, keiner drängt sich auf. So kommt die Musik auf hohem Niveau authentisch rüber, die klare Stimme von Christine Orth oder die dunkle, kraftvolle von Michael Thinnes. Insgesamt hat man den Eindruck, dass das Ensemble viel Spaß an der Vorstellung hat. Das Bühnenbild ist stimmig, bei Tarzan etwa ist es in zartes Grün getaucht, passend aber nicht aufdringlich.
Dass in Wittlich Premiere ist, merkt man nicht. Die Abläufe, wie Kostümwechsel und Bühnenumbauten, gehen reibungslos vonstatten. Die Mikrofone, die im ersten Teil an einigen Stellen noch etwas zu leise eingestellt sind, haben in der zweiten Hälfte genau die richtige Lautstärke.
Die Darsteller schaffen es, die Emotionen aus den Stücken lebendig werden zu lassen, so dass sie das Publikum begeistern können. Die Besucher klatschen mit, viele bewegen sich bei bekannten Stücken im Rhythmus und hören konzentriert zu.
Kerstin Trojan, Besucherin aus Wittlich-Wengerohr sagt: "Mir gefällt die Show sehr gut. Alles greift ineinander, der Tanz, der Gesang, das Bühnenbild. Es ist toll, was hier geboten wird." Die Altersspanne der Besucher geht von Kindern über Personen mittleren Alters bis hin zu Senioren.
In den Umbaupausen unterhält Tim Fischbeck das Publikum. Dabei sucht er immer wieder den Dialog. Besonders Paare fragt er nach ihren Beziehungen, und hat dabei immer einen Spruch auf Lager, beispielsweise "Der Mann hat eine Meinung. Die Frau immer recht". Dabei führt er nicht durchs Programm, indem er thematische Übergänge von einem Musical zum anderen bietet, sondern sagt die nächsten Titel an. Dem Publikum gefällt es, es lacht und klatscht bei seinen Einsätzen.
Insgesamt werden in der fast dreistündigen Show 20 Ausschnitte aus Musicals präsentiert. 17 Stationen hat die aktuelle Tour, die bis in den Mai 2018 zu sehen sein wird. Abschluss ist in Trier in der Europahalle.Extra: TOURPLAN 2017/2018


17. 11. Dillingen (Stadthalle); 25. 11. Bitburg (Stadthalle); 29. 12. Schweich (Bürgerzentrum); 6. 1. Nackenheim (Carl-Zuckmayer-Halle); 19. 1. Simmern (Hunsrückhalle); 23. 2. St. Wendel (Saalbau); 17. 3. Pfungstadt (Kulturhalle); 6. 4. Daun (Forum); 13.4. Prüm (Karolingerhalle); 14. 4. Echternach (Trifolion); 15. 4. Ludwighafen (Bürgerhaus); 21. 4. Merzig (Stadthalle); 4.5. Homburg (Saalbau); 5. 5. Meckenheim (Jungholzhalle); 12. 5. Trier (Europahalle).