| 21:36 Uhr

Ein alter Ort und viel frisches Nass

Im Frühjahr 2008 war die Riveris-Talsperre fast randvoll. Foto: TV-Archiv/Friedhelm Knopp
Im Frühjahr 2008 war die Riveris-Talsperre fast randvoll. Foto: TV-Archiv/Friedhelm Knopp
Ein Doppeljubiläum ist am Wochenende in Riveris zu feiern: Die etwa 400 Einwohner zählende Gemeinde wurde vor 800 Jahren zum ersten Mal offiziell erwähnt, und die nach ihr benannte Talsperre - das Trierer Trinkwasser-Reservoir - wird 50 Jahre alt.

Riveris. (f.k.) Die Geschichte begann anno 1208 mit Ritter Friedrich, damals wohl Herrscher von Riveris. Da der Rittersmann offenbar etwas knapp bei Kasse war, verpfändete er seine Hochgerichtsbarkeit, die er im Dorf innehatte, an den Erzbischof von Trier. Dieser "Vorgang" wurde schriftlich festgehalten, womit der Name "Riveris" erstmals auf einer Urkunde auftauchte.Im Jahr 1958 nahmen die Stadtwerke Trier (SWT) die Riveristalsperre in Betrieb, um die Trinkwasserversorgung der Stadt Trier langfristig zu sichern. Viel Unterhaltung und Information

Dazu kann der Staudamm den Riverisbach zu einem See vom maximal 4,6 Millionen Kubikmetern aufstauen. Über eine unterirdische Gefälle-Leitung fließt das Nass dann zur Aufbereitung zum Wasserwerk in Trier-Irsch. Das Festprogramm in Riveris beginnt am Samstag, 31. Mai, 11 Uhr, mit der Eröffnung der Stände. 15 Uhr: Live-Musik mit "Brass Band", 16 Uhr: Begrüßung durch den Schirmherrn, Landrat Günther Schartz, 18 Uhr, Konzert des MV Kasel, 21.30 Uhr: Live-Musik mit "Jack of all Trades".Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst. Ab 11 Uhr folgt ein Bühnen-Programm mit dem Wasser-Zauberer Addi. Um 17 Uhr zeigt die Formation "Showband meets Kids", dass auch ein Kinderchor rocken kann. Anschließend gehört die Bühne den Trierer Mundartmusikern "De Funkies". Zu den ständigen Angeboten zählen Kinderkarussell, Hüpfburg, Kindermalwettbewerb, das Spielmobil, Reiterspiele, Bogen- und Armbrustschießen, Feldschmiede, Feuerschlucker und vieles mehr. Den technisch Interessierten präsentieren die SWT den Staudamm. Angeboten werden Führungen durch den Kontrollgang innerhalb des Dammes, möglich ist auch ein Schwindel erregender Blick in den 42 Meter tiefen Schieberschacht, der Schnittstelle zwischen dem See und der Wassererleitung nach Irsch. Um den Weg von Riveris zum Damm zu erleichtern, wird am Samstag, 12 bis 17 Uhr, und am Sonntag, 10.30 bis 17 Uhr, ein Pendelverkehr eingerichtet. EXTRA Kostenloser Park-und-Ride-Service: An beiden Tagen ist ein Park-und-Ride-Service von Mertesdorf (Grünhaus) über Kasel und Waldrach zur Festmeile in Riveris eingerichtet. Parkplätze gibt es am Schwimmbad Mertesdorf und am Alten Sportplatz in Kasel. Die Busse fahren im 15-MinutenTakt und bedienen alle Haltestellen, die auf dem Weg liegen. Am Samstag fahren die Busse von 11.30 bis 24 Uhr, am Sonntag von 10 bis 19 Uhr. Das Angebot sollte unbedingt genutzt werden, da es in Riveris keine Parkmöglichkeiten gibt. (f.k.)