| 17:07 Uhr

Ein Flaggschiff mit Oberwasser

BRIEDERN. Auf mehr als 80 erfolgreiche Jahre kann die Firma Kolb aus Briedern zurückblicken. Was in den frühen 20er Jahren mit einer kleinen Hafenbarkasse begann, ist heute eines der größten deutschen Privatunternehmen in der Personenschifffahrt und Marktführer auf der Mosel. ARRAY(0xf8126c8)

"Wir haben all die Jahre expandiert, jetzt ist erst mal genug", meint Martin Kolb, der Geschäftsführer des Unternehmens. Seit 30 Jahren steht er an der Spitze des Familienbetriebs. Tages-, Linien-, Rund- und Sonderfahrten bietet die Firma zwischen Treis-Karden und Trier an, die sich weiterhin großer Beliebtheit bei den Touristen erfreut.15 Prozent Umsatzplus in diesem Jahr

Und der Jahrhundertsommer bescherte dem Unternehmen in diesem Jahr eine Umsatzsteigerung von 15 Prozent. In neun Gemeinden verfügt das Unternehmen über Agenturen, so in Cochem, Beilstein, Alf, Zell, Treis-Karden, Traben-Trarbach, Bernkastel-Kues, Trier und Kröv. Dazu kommen 50 Anlegestellen an der Mosel und der Saar. Alles hatte ganz klein begonnen. 1921 erwarb Peter Kolb, der Sohn eines Fankeler Fährmannes, eine Hafenbarkasse und machte sich damit selbstständig. Da die Mosel, damals noch nicht als Großschifffahrtsstraße ausgebaut, für ein solches Schiff ungeeignet war, wurde die Barkasse auf den Rhein verkauft und ein moselgängiges, kleines Motorboot erworben. 1924 nahm das junge Unternehmen mit diesem Schiff einen fahrplanmäßigen Linienverkehr zwischen Cochem, Beilstein und Briedern auf. Zehn Jahre später kam das zweite Schiff dazu, kurz danach dann das dritte. Der zunehmend einsetzende Moseltourismus der Vorkriegsjahre bescherte auch der noch jungen Personenschifffahrt einen spürbaren Aufschwung, der dann aber durch den Krieg zum Erliegen kam. Erst 1950 konnte das Briederner Unternehmen den Linienverkehr wieder aufnehmen. Es folgte der Ausbau der Mosel zur Großschifffahrtsstraße, und die Urlauber entdeckten wieder die Mosel. 1966 wurden zwei neue Fahrgastschiffe in Dienst genommen, denen weitere folgten. Die Firma wuchs und expandierte. 1980 erwarb Kolb ein Trierer Rundfahrt-Unternehmen, 1999 kam das Cochemer Rundfahrt-Unternehmen Rudolf Botsch GmbH mit zwei Schiffen hinzu. Heute zählt der Familienbetrieb 16 Fahrgastschiffe sowie auch die Beilsteiner Autofähre, die allerdings verpachtet ist. Seit den 80er Jahren kauft das Unternehmen jährlich ein gebrauchtes Fahrgastschiff, darunter das derzeitige Flaggschiff der Flotte, die "Wappen von Cochem". Die Personenschifffahrt Gebr. Kolb OHG gehört derzeit zu den größten Privatunternehmen ihrer Art in ganz Deutschland. Und Martin Kolb blickt zuversichtlich in die Zukunft. "Es werden wieder mehr Inlandsurlaube gebucht, und die Mosel ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen", ist er überzeugt. Und zu einem Urlaub an der Mosel gehöre auch die Fahrt mit dem Schiff. Martin Kolb: "Wo kann man sonst die schönsten Seiten der Mosel erleben?"