| 21:34 Uhr

Ein Jahr Baustelle am Gymnasium

Von der alten Sporthalle am Gymnasium ist nicht mehr viel übrig geblieben. Bis zum Beginn des Schuljahres 2009/10 soll die neue Halle stehen. TV-Foto: Winfried Simon
Von der alten Sporthalle am Gymnasium ist nicht mehr viel übrig geblieben. Bis zum Beginn des Schuljahres 2009/10 soll die neue Halle stehen. TV-Foto: Winfried Simon
Wenn am Montag die rund 900 Schüler des Gymnasiums Traben-Trarbach wieder ihre Schule betreten, werden sie eine große Baustelle vorfinden. Die alte Schulsporthalle ist nur noch Schutt und Asche, an ihrer Stelle entsteht eine neue, größere Halle. Von unserem Redakteur Winfried Simon

Traben-Trarbach. Anfang Juli haben die Bauarbeiten an der neuen Schulsporthalle des Gymnasiums Traben-Trarbach begonnen. Die alte, über 40 Jahre alte Halle ist bereits weitestgehend abgerissen, jetzt beginnen die Ausschachtarbeiten. Mit Lärm- und Schmutzbelästigungen müssen Schüler und Lehrer im nun beginnenden Schuljahr rechnen.

Laut Bauplanung soll die neue Halle im Sommer kommenden Jahres fertig sein, damit sie zum Schuljahresbeginn ab dem 24. August 2009 genutzt werden kann.

Die Schüler müssen wegen der Bauarbeiten in diesem Schuljahr in andere Sportstätten in der Stadt ausweichen, unter anderem ins Schwimmbad Moseltherme, in die Lorettahalle und in die Sporthalle des Schulzentrums (Real- und Hauptschule) in Traben auf der anderen Moselseite.

3,28 Millionen Euro sind für den Neubau der Schulsporthalle veranschlagt. Den Löwenanteil der Kosten in Höhe von 1,97 Millionen Euro übernimmt der Kreis Bernkastel-Wittlich als Schulträger, ferner beteiligen sich das Land mit über 890 000 und die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach mit 421 000 Euro an den Kosten.

Zunächst waren knapp drei Millionen Euro an Gesamtkosten veranschlagt. Auf Wunsch der Verbandsgemeinde und der Schule wird aber zusätzlich eine Lüftungsanlage installiert. Die Kosten in Höhe von 130 000 Euro dafür tragen je zur Hälfte die Verbandsgemeinde und der Landkreis.

Eine Lüftungsanlage ist vorgeschrieben, wenn sich mehr als 350 Personen in der Halle befinden. Die Halle bietet rund 750 Sitzplätze und kann auch für Schulfeste, aber auch für große Veranstaltungen von Stadt oder Verbandsgemeinde genutzt werden.

Die neue Halle hat zwei Übungseinheiten mit einer Gesamtfläche von 22 mal 44 Quadtratmetern. Die Halle kann mit einer Trennwand in zwei Teile unterteilt werden. Die alte Pausenhalle, die die alte Sporthalle mit dem Schulgebäude verband, bleibt erhalten, diese wird aber zum Schulhof hin geschlossen. Die Nebenräume, unter anderem für Geräte und Regie-Raum werden vor die Halle zum Schulhof hin gesetzt. Die in einer Stahlkonstruktion geplante Sporthalle erhält ein Pultdach und einen behindertengerechten Zugang.