| 21:00 Uhr

Ein Prosit auf das Jubiläum

Bereit für das Fest: Schon zur Eröffnung bevölkern viele Menschen den Ürziger Marktplatz. Mit dabei sind natürlich die Weinhoheiten. Foto: Marita Blahak
Bereit für das Fest: Schon zur Eröffnung bevölkern viele Menschen den Ürziger Marktplatz. Mit dabei sind natürlich die Weinhoheiten. Foto: Marita Blahak
ÜRZIG. (mbl) Exzellente Ürziger Weine, moselländische Gerichte und jede Menge Musik und Frohsinn – das macht jedes Jahr die besondere Anziehungskraft des Ürziger Straßen-Festes "Rund um den Würzgarten" aus. Gäste aus nah und fern bevölkerten zur Eröffnung den Marktplatz des Weinortes.

Blumengeschmückte Holzfässer wiesen den Weg, die Abendsonne ließ ihre letzten Strahlen auf Ürzigs berühmte "Würzgarten"- Weinlage fallen, während in der gleichnamigen Straße die Weinfreunde das edle Gewächs genossen. Musiker der Winzerkapelle "zückten" ihre Instrumente, Ortsbürgermeister Arno Simon, Winzer Karl Kaufmann und die Weinhoheiten Bettina, Eva und Annika die Weingläser, um mit dem Publikum auf das 25. Straßenfest anzustoßen. Seit 1981 bieten die Winzer Köstliches aus Keller und Küche. Dieter Oster ist einer der beiden Pioniere, die mit insgesamt acht Winzern vor 25 Jahren den Mut hatten, eine solche Veranstaltung ins Leben zu rufen. "Die anfängliche Skepsis ist bei den Teilnehmern schnell der Begeisterung gewichen", berichtet Oster. Das Straßenfest wechselt jährlich zwischen drei Dorfstraßen. "So entsteht immer wieder eine ganz eigene Atmosphäre", sagte Weinkönigin Bettina. Ortsbürgermeister Simon dankte den Initiatoren des Festes: "Durch diese Veranstaltung wurde unsere Gemeinde bereichert und europaweit bekannt." Über 100 Musikkapellen hätten in den 25 Jahren aufgespielt, Gäste seien zu Freunden geworden, sagte Simon. Die Würzgartenstraße machte drei Tage lang ihrem Namen alle Ehre mit Weinen aus dem Würzgarten und "würzigen", herzhaften und auch süßen Speisen aus der moselländischen Küche. Zahlreiche Musikkapellen unterhielten die Gäste. Das gefiel nicht nur Erwin Hellinger und Auguste Pöck, die schon öfter Gäste in Ürzig waren, aber zum ersten Mal das Straßenfest miterlebten.