| 17:20 Uhr

Brauchtum
Es klappert die Mühle im Ahringsbachtal

Starkenburg/Enkirch. Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Starkenburger Mühlengesellschaft mit einem Fest am Deutschen Mühlentag. Dieser findet traditionell am Pfingstmontag, 21. Mai, statt.

An diesem Tag ist die Mühle ganztägig für Besucher geöffnet. Sie steht im Ahringsbachtal etwa auf halbem Wege zwischen Enkirch und Irmenach/Lötzbeuren. Für den Besuch der Mühle bietet sich eine Rundwanderung über den Leiermannspfad an – ein Seitensprung des Moselsteigs. Von Enkirch aus gelangt man in circa 50 Minuten gemütlicher Wanderung zum Ziel. Von Starkenburg aus kann die Mühle entweder direkt den Bachweg hinunter oder durch die Gondenau erreicht werden. Beides in etwa 45 Minuten. Die Obere Starkenburger Mühle ist eine mehr als 200 Jahre alte Bauernmühle. Ein Wasserrad treibt über ein hölzernes Getriebe den Mahlstein. Eine so alte Maschine erfordert einen enormen Erhaltungsaufwand, zu dem das Mühlenfest seinen Beitrag leistet. Die Besucher finden nicht nur eine weitestgehend in ihrem Originalzustand erhaltene Mühle vor, sondern können sich auch die Mühlentechnik mit Mahlsteinen zeigen und den Mahlvorgang durch einen Einblick ins Innere der Mühle erklären lassen. Erstmals wird daher nicht gemahlen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Im Backes in Starkenburg wird Steinofenbrot gebacken, das an der Mühle verkauft wird.