| 21:07 Uhr

"Euro-Eddys" geheime Mission

Die sozialsten Fußballfans: Franz-Peter Maas (vorne links) überreicht den Pleinern die hohe Auszeichnung und feiert mit ihnen.Foto: Erich Gerten
Die sozialsten Fußballfans: Franz-Peter Maas (vorne links) überreicht den Pleinern die hohe Auszeichnung und feiert mit ihnen.Foto: Erich Gerten
PLEIN. (ger) 25 000 Euro für das Vereinsheim und für soziale Zwecke: Am Wochenende feierten die Pleiner sich und ihren Preis für die sozialsten Fußballfans, überreicht durch die Privatbrauerei Erdinger.

Die Sonne kam just in der Stunde zum Vorschein, als Gebietsverkaufsleiter Franz-Peter Maas von der Privatbrauerei Erdinger Weißbräu sich daran machte, den Freizeitsportverein (FSV) Plein für seine Aktivitäten zu ehren. Der FSV mit seinen 220 Mitgliedern hatte den bundesweit beachteten "Großen Preis für die sozialsten Fußballfans" gewonnen. Mit dieser Aktion belohnt die bayrische Brauerei Fußballfreunde für besonderes Engagement. Im Außenraum der Getränkescheune wurde daher bayerisch gefeiert. Rot-weiß-blaue Erdinger Fahnen waren ebenso zu sehen wie viele Fans mit ihren blauen FSV-Trainingsjacken. Mehr als 70 Veranstaltungen organisierten die FSV-Mitglieder in den vergangenen 20 Jahren. Mit dem Erlös von insgesamt 30 000 Euro haben sie Einrichtungen wie das Haus St. Anton in Wittlich, die Pleiner Grundschule oder auch einen Wachkoma-Patienten und dessen Familie unterstützt. Den mit 25 000 Euro dotierten Preis überreichte Maas dem Vereinsvorsitzenden Otmar Bayer sowie Manager Eddy Linden. Linden wird in Plein wegen seiner Quirligkeit und seines Engagements schon mal als "Euro-Eddy" bezeichnet. Nun sind geheime Aktivitäten von Euro-Eddy hinzugekommen. Er hatte ohne Wissen des Vorstands eine Vereinspräsentation bei Erdinger eingereicht. "Du bist verrückt", so hätten ihn die Vereinskameraden tituliert, als er ihnen davon erzählte. Dann die große Überraschung: Eine Abordnung des Pleiner Vereins war im Sommer zur Fan-Gala mit Franz Beckenbauer und Reiner Calmund nach München eingeladen worden. "Uns war klar, dass wir einen Preis gewonnen hatten. Aber dass es einer der Hauptpreise werden sollte, das überraschte uns", erinnert sich Linden. Nun machte Erdinger die Ankündigung wahr und kam nach Plein, um den Preis zu überreichen. FSV-Vorsitzender Otmar Bayer: "Alle Pleiner stehen im Dienst der guten Sache. Alle Ortsvereine haben uns bei unseren Aktivitäten immer unterstützt." Ortsbürgermeister Johannes Gerhards bestätigt: "Der FSV ist seit seiner Gründung 1982 unheimlich engagiert. Er tut was für unser Dorf, begleitet auch den kulturellen dörflichen Jahresablauf." Ein Teil des Preisgeldes will der FSV in die Erweiterung des Vereinsheims investieren sowie Turngeräte für die Kinderturngruppe kaufen. Ein weiterer Teil soll in soziale Projekte fließen.