| 15:04 Uhr

Soziales
Die Ehrenmobile rollen an

Ossi Steinmetz koordiniert den ehrenamtlichen Fahrdienst und ist selbst Fahrer.
Ossi Steinmetz koordiniert den ehrenamtlichen Fahrdienst und ist selbst Fahrer. FOTO: Winfried Simon / TV
Bausendorf. Bausendorfer Fahrdienst für ältere, kranke und sozial schwache Menschen startet in der kommenden Woche. Von Winfried Simon
Winfried Simon

Gut möglich, dass Ossi Steinmetz ab der kommenden Woche mehr Anrufe bekommt als üblich. Der ehemalige Ortsbürgermeister von Bausendorf koordiniert in seinem Heimatort einen ehrenamtlichen Fahrdienst für ältere, kranke und sozial schwache Menschen. Und dieser soll am kommenden Montag, 15. Januar, starten. Noch weiß Steinmetz nicht, wie große die konkrete Nachfrage sein wird, er weiß aber, dass es in dem 1300-Einwohnerort Bedarf gibt. Ossi Steinmetz leitet den Arbeitskreis „Miteinander“, der im Rahmen der Dorfmoderation gegründet wurde. Gleich zu Beginn wollte Steinmetz von den Bürgern wissen: An was fehlt es? Was kann verbessert werden? Um was sollen wir uns kümmern? Bei der Auswertung einer umfangreichen Fragebogenaktion stand ganz oben auf der Liste der Wunsch, im Ort einen Fahrdienst für ältere und sozial schwache Menschen anzubieten - zum Beispiel, um Fahrten zum Arzt oder zu Krankenhausterminen zu ermöglichen. In mehreren Sitzungen des Arbeitskreises wurde das Projekt besprochen. Jetzt ist es konkret. Zehn Bausendorfer Männer und Frauen haben sich bereit erklärt, ehrenamtlich beim Fahrdienst mitzumachen. Sie stellen ihre eigenen Fahrzeuge zur Verfügung und kommen sogar für die Spritkosten auf. Versichert sind Fahrer und Fahrzeuge über die Gemeinde beziehungsweise den Gemeindeunfallversicherungsverband

Ossi Steinmetz will sich auch selbst als Fahrer einbringen. Sein Job ist es aber vor allem, den Servie zu organisieren und zu koordinieren. Er hat eine Liste der ehrenamtlichen Fahrer und fragt bei Bedarf an, wen er wann und wie lange einsetzen kann. Jeder Fahrer trägt in einem Fahrtenbuch die Abfahrt- und Rückkehrzeiten ein, den Zielort, die Entfernung und den Namen des oder der Mitfahrer.

Ossi Steinmetz macht klar: „Wir wollen keine Konkurrenz zu Taxi-Unternehmen sein. Wir wollen für Menschen da sein, für die die Fahrten zum Arzt zu beschwerlich oder zu teuer sind.“ Deshalb könne das Ehrenmobil nur in Anspruch genommen werden, wenn die Kostenübernahme von Fahrten durch andere Leistungsträger, wie zum Beispiel die Krankenkasse, ausgeschlossen sei. Steinmetz: „Wir wollen die Angehörigen natürlich nicht ganz aus der Verantwortung entlassen.“ Soll heißen: Der Fahrdienst sollte nicht aus reiner Bequemlichkeit geordert werden. Steinmetz sieht da auch keine großen Probleme.. Er sagt: „Man kennt sich ja im Dorf.“

Ganz große Fahrten über weite Strecken werden wohl kaum möglich sein. In Bausendorf gibt es mit Ernst Knick noch einen Hausarzt, ebenso im wenige Kilometer entfernten Ürzig, wo Joachim Heim als Allgemeinmediziner praktiziert. Natürlich sind auch Fahrten nach Wittlich möglich, wo es Fachärzte, Apotheken und das Krankenhaus gibt. Die Ehrenmobile übernehmen aiuch Fahrten zu Behörden, innerhalb von Bausendorf zum Einkauf „in besonderen Fällen“, zum Friedhof oder zur Bank. Wer den Dienst nutzen will, muss dies mindestens drei Tage zuvor bei Ossi Steinmetz anmelden.