| 21:07 Uhr

Feucht-fröhliche Kindergeburtstage

Feucht und fröhlich sind die Kindergeburtstage, die in der Mosel-Therme gefeiert werden. Die Schwimm-Meister bieten zwei Stunden lang ein tolles Programm. Ann-Katrin Becht aus Wittlich (auf der Matte) feierte jetzt mit zehn Freundinnen und Freunden ihren zwölften Geburtstag in der Therme. Foto: Gerda Knorrn-Belitz
Feucht und fröhlich sind die Kindergeburtstage, die in der Mosel-Therme gefeiert werden. Die Schwimm-Meister bieten zwei Stunden lang ein tolles Programm. Ann-Katrin Becht aus Wittlich (auf der Matte) feierte jetzt mit zehn Freundinnen und Freunden ihren zwölften Geburtstag in der Therme. Foto: Gerda Knorrn-Belitz
TRABEN-TRARBACH. Kindergeburtstag in der Mosel-Therme: Das ist ein spritziges, feucht-fröhliches Vergnügen, das bei den kleinen Gästen ganz groß ankommt. Seit der Eröffnung der Therme im Jahr 1995 haben rund 2000 Kinder dieses Angebot genutzt, und der TV war jetzt dabei, als Ann-Katrin Becht aus Wittlich hier ihren zwölften Geburtstag gefeiert hat. ARRAY(0xd0521c8)

Mama Inge, Papa Alexander sowie zehn Freundinnen und Freunde sind mit von der Partie. Der jüngste im Bunde ist zehn, die älteste 14, und die Gäste kommen aus Wittlich, Trier, Plein, Manderscheid und Flußbach. David, Sarah, Desirée, Rebecca, Sophie, Egzon, Judith, Philipp, Robert und Johannes sowie das Geburtstagskind können es kaum erwarten, bis der nasse Spaß endlich beginnen kann. Die meisten waren vor fünf Jahren schon einmal dabei, als Ann-Katrin hier ihren siebten Geburtstag gefeiert hat. "Das war so toll und ist den Kindern in Erinerung geblieben", schwärmt Inge Becht, und so freuen sich nun alle auf Schwimm-Meister Karl-Marcel Brakonier, der die muntere Rasselbande zwei Stunden lang im Wasser prächtig unterhalten wird. "Ich richte mich nach den Wünschen der Kinder", sagt Brakonier, der im Wechsel mit seinen fünf Kollegen die Geburtstagsfeiern gestaltet. "Viele Spiele denke ich mir auch selbst aus", sagt der junge Mann mit dem Pferdeschwanz, der selbst Vater dreier kleiner Kinder ist. Beliebt sind Mannschaftsspiele wie Wasservolleyball, Handball, Basketball, aber auch das Mattenlaufen und Wett-Tauchen begeistern die kleinen Gäste. "Wenn alle mitmachen, macht's auch mir Spaß", sagt Brakonier, und das gelte nicht nur für die Kinderfeier, sondern auch für die Seniorengymnastik im warmen Wasser. Inge Becht bespricht die Einzelheiten der Geburtstagsfeier vor Ort, und der Schwimm-Meister ist flexibel. Erst Kuchen und Eis in der Cafeteria oder gleich ins nasse Vergnügen und hinterher die Stärkung - alles ist möglich, aber Ann-Katrin mit ihren blonden Zöpfen und ihre Freundinnen und Freunde sind schon längst abgetaucht. Im 28 Grad warmen Sportbecken wird nach Herzenslust getobt, aus dem nassen Element kriegt sie keiner mehr heraus. Als Karl-Marcel Brakonier die Spielregeln erklärt - inzwischen hat er selbst die Badehose an und steht im Nichtschwimmerbecken - hören alle aufmerksam zu. Zwei Tore werden errichtet, die Mädchen treten beim Handball gegen die Jungen an, und wie die Piranhas stürzen sich die kleinen Wasserratten auf den gelben Ball, das Wasser kocht und brodelt, und welche Mannschaft schließlich gewonnen hat, dringt akustisch nicht mehr bis ans "Ufer" durch. Es wird gejubelt und gejohlt, und jeder jenseits der 30 wäre nach dem ersten Spiel reif für die Bank und benötigte eine ausgedehnte Ruhepause. Nicht so Ann-Katrin und ihre Freunde, das Programm geht weiter. Im abgetrennten Nichtschwimmer-Bereich kommt keine Müdigkeit und erst recht keine Langeweile auf. Verschiedene Ballspiele begeistern die Gäste und toll ist auch das Mattenlaufen. "Es war ein richtig schöner Tag", sagt Inge Becht später zufrieden, "die Kinder waren begeistert, die Stimmung war gut und auch dem Schwimm-Meister hat es viel Freude gemacht". Der einzige Wermutstropfen beim Badespaß im warmen Nass waren zwei Schwimmerinnen, die auf der vollen Bahnlänge beharrten und nach Angaben von Inge Becht kein Einsehen zeigten. "Sie wurden richtig unverschämt, entfernten die Absperrung zum Nichtschwimmerbereich, knufften ein Kind in die Seite und kratzten einem anderen den Oberschenkel an." Da flossen sogar Tränen. Der tollen Feier im Thermebad tat dies allerdings keinen Abbruch, und Schwimm-Meister Brakonier hat festgestellt: "Die meisten Gäste freuen sich, wenn sie die Kinder beobachten."